1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Bodenständiger Rock in „Kellerbacha Platt“

Bodenständiger Rock in „Kellerbacha Platt“

Sie gehören zum Köllertal wie die Pelle zur Lyoner: Die Band Engelfangen macht schon seit 25 Jahren die heimischen Bühnen mit keineswegs platten Texten auf Platt unsicher. Das wird mit einem freien Freiluftkonzert gefeiert.

Als Anfang der 1990er Jahre fünf "Kellerbacha Buwe" erstmals für sich und später für ein stetig wachsendes Publikum Lieder in Kellerbacha Platt spielten, da dachten viele an "BAP fürs Köllertal". Eine der damaligen Schlagzeilen lautete: "Fusion aus den Stones, Deep Purple und einem Kellerbacher Berschmonnsbauer". Ganz so groß rausgekommen wie Wolfgang Niedecken und seine kölschen Jungs sind Engelfangen zwar nicht, aber Kultstatus rund um ihre Heimatstadt Püttlingen haben sie doch erreicht. Am kommenden Samstag, 9. Juli, feiern die Musiker ihr 25-jähriges Bandjubiläum mit einem Open-Air-Konzert in der Burg Bucherbach.

Engelfangen, das sind Helmut "de Mola" Mahler (Gesang , Kuhglocke), Joachim Jose (Gitarre , Gesang ), aus dessen Feder auch die meisten Engelfonga Lieder stammen, Joe Jost (Gitarre , Gesang , Quetschkaschde), Michael Himbert (Schlagzeug) und Dirk Hochscheid-Mauel (Bass, Quetschkaschde), der aber "erst" seit 21 Jahren dabei ist. Zum Jubiläumskonzert musste Gründungsschlagzeuger Michael Himbert aber kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen passen, für ihn springt der "Owwerwieser" Thomas Hahn ein.

In ihren Liedern nehmen die Musiker gerne schmunzelnd die früheren Streitigkeiten zwischen "Pittlinga" und "Kellerbacha" auf die Schippe, als es noch eine Art Heimatverrat war, wenn ein "Kellerbacha Märe" einen "Pittlinga Bub" heiratete. Aber auch sentimentale Songs gehören zum Repertoir, wie "Frei sein" oder "Begrabt mein Herz an der Biegung der Bach" - so lautete auch der Titel der zweiten CD, die die Band zum 20-jährigen Bestehen einspielte. Die Auftritte sind inzwischen seltener geworden, was mit der zunehmenden beruflichen Beanspruchung oder dem Leben in anderen Teilen der Bundesrepublik zu tun hat.

Für ihr Konzert zum 25. Geburtstag haben "die Engelfonga" ein dreistündiges Programm vorbereitet, in dem alle Hits über "Kellerbach", die "Kellerbacher Märe", "Kellerbacher Buwe", "Emma", "Engelfonga (siehn gudd aus!)", und ihre "Engelfonga Engel" zu hören sein werden. Aber auch "Überraschungen" sind angekündigt.

Viele der heute erwachsenen Engelfonga-Fans, die nun selbst Kinder haben, sind mit der Musik von Engelfangen groß geworden. "Mit dem Konzert zum 25-jährigen Bestehen wollen die Engelfonga nun die Tür für die dritte Generation an Engelfonga-Fans aufstoßen", erklärt Thomas Hahn. "Den Jungs aus dem Köllerbacher Ortsteil Engelfangen war von Anfang an klar, dass mit ihren Hits auf Kellerbacher Platt keine Welterfolge zu erzielen sind. Deshalb haben sie so gerne in Köllerbach und Umgebung, in Walpershofen, Riegelsberg und Heiligenwald gespielt, als wär‘s im Madison Square Garden. Und ihren Traum, ‚einmal groß raus zu kommen und dann in Lebach zu spielen', haben sie sich inzwischen auch erfüllt."

Zum Thema:

… und auf einem Foto, das 1997 in der SZ erschienen ist. Fotos: Band

Auf einen Blick Das Jubiläums-Konzert von Engelfangen beginnt um 20 Uhr in der Burg Bucherbach, der Eintritt ist frei, für Essen und Trinken ist gesorgt. Als Vorgruppe sorgt die Band Fenian mit "Irish Rebel Folk" bereits ab 18 Uhr für Stimmung. mj