1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Bauarbeiten bis zum Ende des Jahres

Bauarbeiten bis zum Ende des Jahres

Heusweiler. In der Saarbrücker Straße in Heusweiler wird es wieder enger: Die Gas- und Wasserversorgungsleitungen sowie Hausanschlüsse werden erneuert. Im vergangenen Jahr war der erste Bauabschnitt abgearbeitet worden, am kommenden Mittwoch, 13. März, beginnt der zweite Bauabschnitt. Auftraggeber sind die Energis-Netzgesellschaft und die Gemeindewerke Heusweiler (GWH)

Heusweiler. In der Saarbrücker Straße in Heusweiler wird es wieder enger: Die Gas- und Wasserversorgungsleitungen sowie Hausanschlüsse werden erneuert. Im vergangenen Jahr war der erste Bauabschnitt abgearbeitet worden, am kommenden Mittwoch, 13. März, beginnt der zweite Bauabschnitt. Auftraggeber sind die Energis-Netzgesellschaft und die Gemeindewerke Heusweiler (GWH). Energis verlegt zudem Niederspannungs- und Straßenbeleuchtungskabel sowie Glasfaser-Leerrohre.

Die Bauarbeiten beginnen am Verkehrskreisel Illinger Straße und werden dann in vier Teilabschnitten bis zur Talstraße geführt. Wie Energis und die GWH weiter mitteilen, wird zusätzlich auch die Straßenkreuzung zur Völklinger Straße erneuert und ebenso ein Teilstück im vorderen Bereich der Völklinger Straße. Danach folgen auch noch Erneuerungsmaßnahmen im Teilbereich der Saarbrücker Straße zwischen Tal- und Fabrikstraße. Die umfangreichen Arbeiten sollen "voraussichtlich bis zum Jahresende fertig" sein, heißt es in der Mitteilung. Die Tiefbauarbeiten werden von der Firma Robine aus Dudweiler übernommen.

Ursprünglich hatte es vor Beginn des ersten Bauabschnittes geheißen, dass der Verkehr, mit Hilfe einer Baustellenampel, nur einspurig laufen sollte. Doch schließlich wurden zwei Fahrspuren offengehalten, und die Leitungen wurden mit einem speziellen System unter der Fahrbahndecke hindurch geführt: Mit einem pressluftgetriebenen Bodenverdrängungshammer, wegen seiner Form auch Erd rakete genannt, wurden die Kanäle von Baugruben aus durch das Erdreich getrieben, die Baustellenampel kam nur in Ausnahmefällen zum Einsatz. mr

Hintergrund

Im Vorfeld des gesamten Bauprojektes war in einer Einwohnerversammlung Ende 2011 dessen Notwendigkeit begründet worden, seitens Energis hieß es: "Getrieben wurden wir vom Zustand der Gasleitungen. Die müssen erneuert werden. Es handelt sich um Stahl-Bitumenleitungen, die sich in einem erneuerungswürdigen Zustand befinden. Sie werden durch Kunststoffrohre ersetzt, die eine deutlich längere Lebensdauer haben." Gleichzeitig erneuern die Gemeindewerke Heusweiler (GWH) die Wasserleitungen, von deren Seite hieß es: "Die Wasserleitungen sind 1959 verlegt worden. Sie haben eine Lebensdauer von 60 Jahren. Da Energis sowieso Gräben aufmacht, haben wir die Gelegenheit genutzt, unsere Versorgungsleitungen gleich mit zu erneuern. Dadurch erübrigt sich ein erneutes Aufreißen der Bürgersteige in acht Jahren." red