1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Der Sommerfahrplan rockt: Bahnsteig wurde Rock’n’Roll-Tanzfläche

Der Sommerfahrplan rockt : Bahnsteig wurde Rock’n’Roll-Tanzfläche

Boppin’B sorgte für eine gelungene und bestens besuchte Eröffnung des Kulturbahnhof-Sommerfahrplans.

Endlich ist sie vorbei, die Zeit der Stille auf dem stillgelegten Gleis am Bahnhof Püttlingen. Dort, wo bei schönem Wetter in den vergangenen Wochen die Gäste der Gastronomie gemütlich speisten, ging es am Freitagabend zum erstem Mal so richtig rund – und das nicht nur im übertragenen Sinn. Denn die zahlreichen Tänzerinnen und Tänzer, zum großen Teil stilecht gekleidet, wirbelten auf der Tanzfläche umher, die Herren ließen ihre Damen unzählige Dehnungen absolvieren, ab und an gab es, sehr zum Erstaunen der sitzenden Zuschauer, auch eine kleine akrobatische Einlage zu bewundern.

Die Tanzwut vieler Besucher beim Auftakt der beliebten Open-Air-Konzerte am Püttlinger Bahnhof, die in diesem Jahr in die 26. Auflage gehen, kam nicht von ungefähr. Mit Boppin’B hatte Geschäftsführerin Heike Kolling-Krumm mit ihrem Vorstandsteam vom Kulturforum Köllertal nicht nur eine längst bekannte, sondern auch eine absolut mitreißende Band eingeladen.

„Wir passen perfekt hierher, denn wir sind ebenso historisch wie der Bahnhof“, scherzte Sänger und Frontmann Michael Bock gleich zu Beginn eines unterhaltsamen Abends. Nicht nur er, sondern auch seine Mitstreiter an den Instrumenten übernahmen abwechselnd die Aufgabe des Anheizers und gaben nicht auf, aus dem anfangs noch teilweise leicht müden Publikum „mit nach unten hängenden Mundwinkeln“ begeisterte Rock’n’Roll- Fans zu zaubern. Dabei zogen sie musikalisch viele Register, wechselten Stimmungen, aber auch immer wieder Rhythmen und Tempi.

Das wiederum bot für die Tänzer auf dem Tanzboden eine zusätzliche Herausforderung, die sie mühelos meisterten. Der Männermangel, das zeigte sich beim Blick aufs Tanzparkett, stellte am Freitag keine Probleme dar, immer wieder tanzte ein Mann gleich mit zwei Frauen – da war es fast ein kleines Wunder, dass am Ende alle Knoten aus den Armen wie von selbst verschwunden waren.

Auch dem Platzmangel direkt vor der Band, die nicht nur zum Tanzen, sondern auch immer wieder zum Mitklatschen und lautstarken Singen aufforderte, wurde abgeholfen: Das Publikum tanzte einfach in den Gängen zwischen den Tischen. Das gefiel dann sichtlich den Gästen, die sich einen Platz ein bisschen fernab vom direkten Geschehen gesucht hatten (oder nur noch dort einen bekommen hatten), denn auch sie wurden so mit direkter Sicht auf akrobatische Tänze verwöhnt.

Die Platzsuche gestaltete sich, wie in den Jahren zuvor, ein bisschen schwierig. Wohl dem, der richtig früh dran war. Im Zweifel, auch das hat sich bei den Konzerten am Bahnhof längst rumgesprochen, tun es auch die Campingstühle aus dem Kofferraum.

Doch, Hand aufs Herz, wenn so mitreißende und dazu absolut tanzbare Musik auf dem Bahnsteig geboten wird, wer braucht da noch einen Platz zum Sitzen?

Mit Boppin’B hatte das Kulturforum fünf Musiker eingeladen, die zum Auftakt unter perfekten Wetterbedingungen den Bahnhof so richtig rockten.

 Boppin’B frontal: Die Musiker vor dem alten Güterwaggon auf dem Püttlinger Bahnsteig. 
Boppin’B frontal: Die Musiker vor dem alten Güterwaggon auf dem Püttlinger Bahnsteig.  Foto: Merkel Carolin/Carolin Merkel

Weiter geht es bereits am kommenden Freitag, 6. Juli, um 19.30 Uhr mit der Band Slowhand, die mit Eric-Clapton-Songs ganz andere Töne anschlagen wird. Der Eintritt ist frei.