| 20:33 Uhr

Der Bahndamm verschwindet
Bahndamm-Rest in der Püttlinger Stadtmitte verschwindet

Erkennen Sie, wo das Foto im Jahr 1911 aufgenommen wurde? – Das Bild entstand bei der Eröffnungsfahrt der Köllertalbahn, hier fährt der Zug, bestaunt von der Bevölkerung, über den Bahndamm im Bereich des heutigen Püttlinger Stadtparks (in diesem Abschnitt wurde der Bahndamm 1993 wieder abgetragen). Links im Hintergrund steht der Hexenturm. Nun soll auch der Rest des Damms am Kardinal-Maurer-Platz abgetragen werden.
Erkennen Sie, wo das Foto im Jahr 1911 aufgenommen wurde? – Das Bild entstand bei der Eröffnungsfahrt der Köllertalbahn, hier fährt der Zug, bestaunt von der Bevölkerung, über den Bahndamm im Bereich des heutigen Püttlinger Stadtparks (in diesem Abschnitt wurde der Bahndamm 1993 wieder abgetragen). Links im Hintergrund steht der Hexenturm. Nun soll auch der Rest des Damms am Kardinal-Maurer-Platz abgetragen werden. FOTO: Walter Faas
Püttlingen. Die Innenstadt verändert am Kardinal-Maurer-Platz ihr Aussehen. Auch die kaum genutzte „Naturbühne“ wird abgebaut. Der Stadtrat muss dem Werksausschuss noch zustimmen. Von Walter Faas

Die Püttlinger Stadtmitte wird ihr Gesicht verändern: Das Überbleibsel des Bahndammes am Kardinal-Maurer-Platz wird abgetragen. Das schließt auch den Hügel am Ende des Bahndamms mit ein, in dessen Flanke sich eine kleine, fast nie genutzte „Naturbühne“ befindet. Den Abriss beschloss der Werksausschuss des Püttlinger Stadtrates in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. Die SPD-Fraktion hatte einen entsprechenden Antrag eingebracht. Dort heißt es: „Das seit der Entfernung des Bahndammes im Jahre 1993 verbliebene Segment am Kardinal-Maurer-Platz erfüllt keine Funktion mehr. Die Abtragung war damals bereits ‚zur Gewährung der Durchsicht’ vorgesehen, ist allerdings unterblieben. Warum auch immer? Die sogenannte Naturbühne wird aufgrund von Sicherheitsaspekten nicht als solche genutzt. Der Hügel dient vielmehr Kindern als unsichere und gefährliche (Abenteuer)-Spielfläche.“


Bürgermeister Martin Speicher (CDU) begrüßt als Chef der Stadtverwaltung den jetzigen Beschluss des Werksausschusses, verbessere sich durch das geplante Abtragen des Damm-Torsos doch der Gesamteindruck des Stadtbildes zwischen Platz, Rathaus und Stadtpark.

Speicher erklärte auch, warum der Bahndammrest nicht schon früher entfernt wurde: Dies habe mit der Gewährung von Fördergeldern für die Stadtkernsanierung im Zusammenhang gestanden.



Jetzt müsse nur noch der Stadtrat zustimmen und die Finanzierung gesichert werden, dann stehe dem Abtragen des Bahndamm-Restes nichts mehr im Weg.

Ein Großteil des Bahndammes im Stadtpark war, auf einer Länge von rund 200 Metern, bereits 1993 abgetragen worden, rund 1,4 Millionen D-Mark (etwa 700 000 Euro) waren damals dafür veranschlagt worden. Das beendete eine fast 100 Jahre währende optische Trennung der Stadt. So war dann zum Beispiel die Blickachse zwischen Hexenturm und Schlösschen wieder frei.

Ist der Bahndamm-Rest am Kardinal-Maurer-Platz abgetragen, erinnert in Püttlingen nur noch wenig an den Betrieb der Köllertalbahn. Deren feierliche Eröffnung war am 1. Oktober 1911 gefeiert worden. Die Bahn hatte die Gemeinde Lebach und den Hochwald durch das Köllertal hindurch mit dem Industrierevier Völklingen verbunden. Offiziell stillgelegt wurde sie am 29. September 1985, die letzte Fahrt eines Sonderzugs war am 18. Juli 1993.

Die Reste des Bahndamms am Kardinal-Maurer-Platz in Püttlingen mit der selten genutzten „Naturbühne“. Hinten, zwischen Damm und Baumkrone, das Rathaus. Der Bahndamm-Rest soll abgetragen werden. 
Die Reste des Bahndamms am Kardinal-Maurer-Platz in Püttlingen mit der selten genutzten „Naturbühne“. Hinten, zwischen Damm und Baumkrone, das Rathaus. Der Bahndamm-Rest soll abgetragen werden.  FOTO: Walter Faas
Beim Umzug zur Stadtwerdung Püttlingens vor 50 Jahren ging der Bahndamm noch mitten durch Püttlingen, und das „Wikingerschiff“ musste sein Segel umklappen, um unter der Bahndamm-Brücke hindurch zu kommen.
Beim Umzug zur Stadtwerdung Püttlingens vor 50 Jahren ging der Bahndamm noch mitten durch Püttlingen, und das „Wikingerschiff“ musste sein Segel umklappen, um unter der Bahndamm-Brücke hindurch zu kommen. FOTO: privat
Im Hintergrund der Bahndamm mitten in Püttlingen in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Vorne rechts das damalige Hotel zur Post. Rechts vor dem Bahndamm das Schlosshotel (dort ist heute die Volksbank).
Im Hintergrund der Bahndamm mitten in Püttlingen in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg. Vorne rechts das damalige Hotel zur Post. Rechts vor dem Bahndamm das Schlosshotel (dort ist heute die Volksbank). FOTO: meyer