Autobahn stundenlang gesperrt

Heusweiler. Die Freiwillige Feuerwehr Heusweiler musste in der Nacht zum Dienstag zu einem Rettungs- und Bergungseinsatz ausrücken, nachdem ein 40-Tonnen-Sattelschlepper bei Heusweiler-Holz im Autobahnkreuz Saarbrücken verunglückt war. Der 48-jährige Fahrer aus Holland wurde dabei schwer verletzt und eingeklemmt. Wie die Polizeiinspektion Köllertal berichtet, war es 23

Heusweiler. Die Freiwillige Feuerwehr Heusweiler musste in der Nacht zum Dienstag zu einem Rettungs- und Bergungseinsatz ausrücken, nachdem ein 40-Tonnen-Sattelschlepper bei Heusweiler-Holz im Autobahnkreuz Saarbrücken verunglückt war. Der 48-jährige Fahrer aus Holland wurde dabei schwer verletzt und eingeklemmt.Wie die Polizeiinspektion Köllertal berichtet, war es 23.57 Uhr, als der Fahrer mit dem Sattelzug, aus Richtung Saarbrücken kommend, von der A 1 auf die A 8 Richtung Neunkirchen wechseln wollte. Doch in der Abfahrt verlor der Fahrer die Kontrolle, so dass der Sattelzug auf die linke Seite stürzte und über den Grünstreifen bis auf die Fahrbahn der A 8 rutschte und erst von der Leitplanke gestoppt wurde.

In dem Moment, als die Zugmaschine gegen die Leitplanke stieß und diese zur Seite drückte, wurde auch der Fahrer in seiner Kabine eingeklemmt. "Die alarmierte Feuerwehr Heusweiler, die mit Wehrführer Christian Ziegler als Einsatzleiter, 50 Helfern und acht Fahrzeugen vor Ort war, begann sofort mit dem Befreien des eingeklemmten Fahrers, der noch ansprechbar war", schildert Rafael Mailänder, Pressesprecher für die Freiwillige Feuerwehr im Regionalverband.

Um den 48-Jährigen zu befreien, musste die Frontscheibe der Fahrerkabine entfernt und das Lenkrad mit schwerem hydraulischem Gerät abgeschnitten werden. Der Fahrer blutete an mehreren Stellen, konnte dann aber schnell dem Rettungsdienst übergeben werden, der ihn in ein Saarbrücker Krankenhaus brachte.

Vor Ort berichtete Havariekommissar Michael Adler, der die Bergungsmaßnahmen leitete, dem Feuerwehr-Pressesprecher, dass nach Stand der ersten Ermittlungen "nicht angepasste Geschwindigkeit" die Unfallursache war, allerdings dauern die Ermittlungen noch an.

Der Lastwagen hatte - ordnungsgemäß verladen - 20 Tonnen Obst und Gemüse transportiert. Der Schaden am Lkw, so Adler, belaufe sich auf etwa 40 000 Euro, der Gesamtschaden werde sich wohl auf rund 100 000 Euro summieren.

Die Ladung des gestürzten Sattelzugs musste auf drei kleinere Lastwagen umgeladen werden. Diese Aufgabe übernahmen 47 THW-Helfer aus den Ortsverbänden Heusweiler, Riegelsberg und Illingen unter der Einsatzleitung von Peter Diehl, die mit zehn Fahrzeugen vor Ort waren. Zudem leuchteten die THW-Helfer die Unfallstelle weiträumig aus.

Das Unfallfahrzeug. Foto: Feuerwehr/Rafael Mailänder
Ein Sattelschlepper kippte in der Nacht zum Dienstag im Autobahnkreuz Saarbrücken um. Heusweiler THW-Helfer bargen 20 Tonnen Obst und Gemüse, verpackt in Kisten.Foto: Becker & Bredel

Bei dem Unfall waren auch 200 bis 300 Liter Dieselkraftstoff ausgelaufen, der von Feuerwehrleuten mit einem Ölbindemittel abgedeckt wurde. Eine Bergungsfirma aus Saarlouis nahm schließlich das mit Öl vollgesogene Bindemittel wieder auf und reinigte die Fahrbahn. Dennoch musste auch verunreinigtes Erdreich ausgehoben und ausgetauscht werden. "Mit zwei Bergungsfahrzeugen wurde der Lkw schließlich wieder aufgestellt, wobei es sich um eine deutsche Zugmaschine aus dem Landkreis Roth in Bayern handelte und einen in Holland zugelassenen Auflieger", schildert Mailänder. Die Autobahn A 8 in Richtung Neunkirchen war bis 10 Uhr voll gesperrt, teilweise waren auch Auf- und Abfahrten des Autobahnkreuzes gesperrt. > Weiterer Bericht: Seite B 1 mr