Aus für Eine-Welt-Laden in Püttlingen

Aus für Eine-Welt-Laden : 25 Jahre Waren aus armen Ländern fair gehandelt

Der Püttlinger Eine-Welt-Laden schließt. Am Freitag ist er zum letzten Mal geöffnet. Gehandelt wird aber auch weiterhin.

Der Eine-Welt-Laden im Püttlinger Gemeindezentrum Pickardstraße 26 stellt zum Jahresende seine Aktivitäten und seinen Verkauf fair gehandelter Ware ein. Damit endet eine Ära, die 1992 begonnen hatte und eher im Stillen wirkte. Die Eine-Welt-Läden, die es in zahlreichen Städten gibt, gehen auf einen Grundgedanken des brasilianischen Bischofs und Befreiungstheologen Dom Helder Camara (1909 - 1999, „Bischof der Slums“) zurück, der einst sagte: „Wenn die Länder des Überflusses den armen Ländern gerechte Preise für ihre Produkte zahlen würden, könnten sie ihre Unterstützung und ihre Hilfspläne für sich behalten.“ Zudem begannen schon in der 1960er Jahren Christen den Gedanken „(wir sind) eine Welt“ zu propagieren als Gegenentwurf zur aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs stammenden Unterteilung der Erde in „Erste-“, „Zweite-“ und „Dritte Welt“.

In Püttlingen wurde der Eine-Welt-Laden von Christen beider Konfessionen gegründet und seither, meist freitags, zum Verkauf geöffnet, um „Fair Trade“-Waren, also fair gehandelte Waren wie etwa Kaffee, Schokolade und Handarbeiten anzubieten. Doch: „Leider ist uns in den letzten Jahren das treue Publikum weggebrochen, sei es aufgrund von Alter, Sterbefällen oder aus anderen Ursachen“, haben Dorothea und Wolfgang Vogel, die das Verkaufsteam in den vergangenen Jahren leiteten, der „Saarbrücker Zeitung“ jetzt mitgeteilt.

Nur noch einmal, am kommenden Freitag, 14. Dezember, wird der Eine-Welt-Laden geöffnet, danach ist Schluss. Allerdings nicht ganz! Denn künftig werden die fair gehandelten Waren an jedem ersten Samstag im Monat nach den Gottesdiensten im Gemeindezentrum Pickardstraße zum Verkauf angeboten, darüber hinaus auch an jedem zweiten Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Walpershofen sowie voraussichtlich an jedem dritten Wochenende in der katholischen Pfarrkirche Liebfrauen Püttlingen (Genaueres zu diesem Termin soll im Pfarrbrief erscheinen).

Wer fair gehandelte Waren bestellen möchte, der kann sich auch direkt an die Eheleute Vogel wenden, Telefon (0 68 98) 6 67 18.

Mehr von Saarbrücker Zeitung