| 20:36 Uhr

Köllertal Radweg
Auf neuen Wegen durch die Innenstadt

1,2 Kilometer radeln durch die City: Zwischen dem Völklinger Neuen Rathaus (Foto) und dem Bahnhof wurde die Streckenführung des Köllertal-Radwegs geändert.
1,2 Kilometer radeln durch die City: Zwischen dem Völklinger Neuen Rathaus (Foto) und dem Bahnhof wurde die Streckenführung des Köllertal-Radwegs geändert. FOTO: Thomas Annen
Völklingen. Der Köllertal-Radweg führt seit kurzem auf neuer Route durch die Völklinger City. Wir haben die geänderte Streckenführung getestet. Von Thomas Annen

Anfang August wurde die Streckenführung des Köllertal-Radweges in der Völklinger Innenstadt offiziell geändert (wir haben berichtet). Hans Holderbaum, Radfahrexperte des Völklinger Sicherheitsbeirates, sieht darin einen Sicherheitsgewinn. „Diese Strecke ist niveaugleich auf wenig befahrenen Straßen, und es kann überall gefahren werden“, sagt er. Seit Beginn der Kaufhof-Abrissmaßnahmen im Dezember 2016 habe der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) für eine Änderung der Streckenführung gekämpft, so Holderbaum. Wir haben nun den Praxis-Test gemacht. Wie gut ist die neue Wegführung?


„Völklingen Bahnhof 1,2 km“, verkündet ein Schild am Neuen Rathaus. Nach einer idyllischen Waldetappe über die ehemalige Bahntrasse wartet auf Radler, die aus Richtung Püttlingen kommen, nun ein Kontrastprogramm. Auf geht’s zu einer Runde durch die City! Vorbei an der Polizei rollt man durch die Cloosstraße Richtung Versöhnungskirche.

Das imposante Gotteshaus liegt in Blickrichtung. So mancher ortsfremde Radwanderer legt hier sicher gerne eine Pause ein, um die Sehenswürdigkeit in der Innenstastadt zu besichtigen. Den Autoverkehr sollte er dabei aber nicht aus den Augen verlieren. Das Einbiegen nach links in die stark befahrene Moltkestraße verlangt volle Konzentration.



Doch nach rund 100 Metern ist man schon wieder raus aus dem gröbsten Verkehr, jetzt geht es rechts in die Brunnenstraße. Und dann gleich wieder rechts: Nun radelt der Pedaleur auf der Hofstattstraße.

Den nächsten Streckenabschnitt, die mittlere Poststraße, dürfen Radler auch gegen die Einbahnrichtung befahren. Im Kreuzungsbereich wurde eine Spur für Radler auf den Boden gepinselt. Einige Meter weiter, an der Einmündung zur Bismarckstraße, warnt zusätzlich ein aufgemaltes Verkehrzeichen: Vorfahrt achten! Nachdem die Bismarckstraße überquert ist, rollt der Radler die untere Postraße weiter bis zum Bahnhof. Dort kündigt ein Schild an: noch einen Kilometer bis zum Saarland-Radweg und zum Saar-Radweg. Biker, die in umgekehrter Richtung vom Bahnhof ans Neue Rathaus möchten, werden über denselben Weg durch die Innenstadt geleitet.

Unser Fazit: Wir teilen den positiven Eindruck von ADFC-Mitglied Hans Holderbaum. Die gute Beschilderung und die Markierungen auf den Straßen führen den Radler sicher durch die Völklinger City.

Die vom ADFC kritisierte alte Wegführung hatte ihre Tücken. Das Profil war welliger, und die Strecke führte länger über stark befahrene Straßen: Vom Neuen Rathaus Richtung Bahnhof musste sich der Radler durch die Karl-Janssen-Straße und die Bismarckstraße kämpfen. Und in umgekehrter Richtung fürchteten Biker das Nadelöhr an der Kaufhof-Baustelle vorm Alten Rathaus. Wer ganz korrekt radelte, musste am Fußweg zwischen Neuem Rathaus und Finanzamt sogar absteigen. Der Weg war zwar als offizieller Teil des Köllertal-Radweges deklariert. Ein Schild machte aber deutlich: Hier darf man nur zu Fuß durch.

Die Straßenmarkierung für Radler an der Ecke Poststraße/Bismarckstraße ist eindeutig: Vorfahrt gewähren ist geboten.
Die Straßenmarkierung für Radler an der Ecke Poststraße/Bismarckstraße ist eindeutig: Vorfahrt gewähren ist geboten. FOTO: Thomas Annen
Radfahren in Völklingen: Wie könnte dieser Bereich entschärft werden? Unterhalb des Alten Bahnhofs müssen Radler, die vom Weltkulturerbe kommen, auf die Straße. Der Radweg endet hier. Das Einfädeln ist wegen des starken Verkehrs gefährlich. Foto: Thomas Annen
Radfahren in Völklingen: Wie könnte dieser Bereich entschärft werden? Unterhalb des Alten Bahnhofs müssen Radler, die vom Weltkulturerbe kommen, auf die Straße. Der Radweg endet hier. Das Einfädeln ist wegen des starken Verkehrs gefährlich. Foto: Thomas Annen FOTO: Thomas Annen
Wer auf dem Fahrrad vom Neuen Rathaus in Richtung Bahnhof unterwegs ist, fährt zu Beginn auf die Versöhnungskirche zu.
Wer auf dem Fahrrad vom Neuen Rathaus in Richtung Bahnhof unterwegs ist, fährt zu Beginn auf die Versöhnungskirche zu. FOTO: Thomas Annen