1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Seniorenprogramm: Auf nach Straßburg und Rothenburg

Seniorenprogramm : Auf nach Straßburg und Rothenburg

Auch im zweiten Halbjahr gehen die Mitglieder der Seniorenvereinigung Püttlingen auf Tour. Sie fahren unter anderem im September ins Frankenland und besuchen Rothenburg ob der Tauber.

Die Seniorenvereinigung Püttlingen hat ihr Programm für das zweite Halbjahr vorgestellt, es sei einmal mehr vielseitig und anspruchsvoll, sagt Erich Keller, Pressewart der Seniorenvereinigung Püttlingen. Pastor Hans-Georg Müller eröffnet am Dienstag, 7. August, das Semester mit einem aktuellen Vortrag: Die USA – von der Kolonie zur Supermacht. Der Referent hat lange als Militärseelsorger in Nordamerika gelebt. „Deshalb verspricht die Veranstaltung Information und Unterhaltung zugleich“, sagt Keller.

Am Dienstag, 14. August, steht Bürgermeisterkandidat Edmund Altmeyer (CDU) den Senioren Rede und Antwort. Eine Woche später, am Dienstag 21. August, besucht die SVP im Weltkultur-erbe die neue Ausstellung „Queen Elizabeth II“. Im letzten Augusttermin, 28. August, berichten Margret und Ernst Schmitt über das Angebot des Seniorenbüros.

Im September fahren die Senioren vier Tage ins Frankenland. Dabei werden Würzburg, Bamberg, Coburg, das Kloster Vierzehnheiligen und Rothenburg ob der Tauber besucht. Norbert Emanuel klärt auf „Wer hat was erfunden?“, bevor Rudi Müller über die Partnerstadt Fresagrandinaria in den Abruzzen berichtet. Der September klingt aus mit Herbstliedern, begleitet von Gerhard Utter.

Im Oktober sind die Senioren wieder unterwegs: Der Europa- Abgeordnete Jo Leinen hat nach Straßburg eingeladen. Am 16. Oktober wird das traditionelle Oktoberfest gefeiert. Gisela Rink; Vorsitzende des Caritasverbandes Saarbrücken, würdigt die Leistungen der Sozialstationen. Der Oktober schließt mit „Melodien und Schlagern aus der Jugend“, vorgetragen vom Rentnerquintett unter Leitung von Walter Becker, sagt Keller.

Der November beginnt mit einem Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen der Seniorenvereinigung, zelebriert von Pastor Hans-Georg Müller. Eher heiter geht es zu bei „Anekdoten aus der deutschen Literatur“. Für den historischen Beitrag ist Michael Müller zuständig. Er spricht über „Die Lage der Zwangsarbeiter in Püttlingen während des II. Weltkrieges.“ Erich Keller berichtet über die eindrucksvollen Tempel von Angkor in Kambodscha, die erst seit relativ kurzer Zeit für Touristen zugänglich sind.

Der Dezember beginnt mit einem Nikolausabend, mitgestaltet von Gerhard Utter am Akkordeon. Olaf Reeck lässt das Jahr in Bildern vorbeiziehen. Den Jahresabschluss bildet die Adventsfeier mit einer Ansprache von Pastor Hans- Georg Müller, musikalisch umrahmt vom Zitherverein Püttlingen und dem Dreigesang. Gäste, so betont der Vorsitzende Rudolf Müller ausdrücklich, sind immer willkommen. Treffpunkt ist jeweils dienstags um 17 Uhr im Mehrzweckraum der St. Barbara-Halle auf der Ritterstraße.

Weitere Infos auf der Internetseite der Seniorenvereinigung: www.seniorenvereinigung-puettlingen.de