1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Auf Grenzerfahrungs-Tour im Bliesgau

Projekt des Mehrgenerationenhauses : Auf Grenzerfahrungs-Tour im Bliesgau

Das Team des Mehrgenerationenhauses Püttlingen hat interessante Angebote in einem Buch zusammengefasst.

„Liebe Grenzerfahrene, wir lassen die Katze aus dem Sack!“ Mit diesen Worten stellt das Team des Püttlinger Mehrgenerationenhauses (MGH) um seine Leiterin Gabi Marx das diesjährige Projekt „Grenzerfahrungen“ vor. Es füllt, im liebevoll gemachten „Modulhandbuch“ im Vierfarbendruck, 172 Buchseiten. Wobei die – alle später im Jahr liegenden – Termine natürlich nur dann stattfinden, wenn bis dahin die Corona-Krise überwunden ist.

Nach den Erfolgen der beiden Vorjahre steht diesmal als regionaler Schwerpunkt die „Grenzregion Bliesgau“ im Mittelpunkt. Etwa mit einer viertägigen Erlebnis-Tour mit und ohne Fahrrad, mit und ohne Zelt, nach Walsheim, mit einer ganztägigen Wanderung auf dem Premiumweg „Bliesgau-Tagestour und einem Ausflug an den Jägersburger Weiher. Das „Grenzerfahrungs-Team“ aus Püttlingen hat darüber hinaus auch eine Draisinenfahrt durch das Pfälzer Bergland vorgesehen, eine fünftägige Reise in die Hanse-, Hafen- und Musicalstadt Hamburg (24. bis 28. August) sowie, ganz neu, ein Winterspezial „Runterkommen“, sprich eine sechstägige Reise ins Salzburger Land (14 bis 19. Dezember).

Alle Grenzerfahrungs-Termine können – wenn wieder geöffnet – im Mehrgenerationenhaus der Stadt Püttlingen, Völklinger Straße 1, und im Internet eingesehen und gebucht werden, sowohl als Komplett-Paket, als „Bliesgau-Paket“ als auch als Einzelanmeldung. Marx: „Weil wir bei den geplanten Reisen mit deutlich mehr Nachfrage rechnen, als wir Plätze zur Verfügung haben, wollen wir hier diejenigen bevorzugen, die auch andere Module gebucht haben.“ Dafür habe das Team ein eigenes Berechnungsmodell entwickelt, erklärt Marx. Weitere Einzelheiten sind dem erwähnten Modulhandbuch zu entnehmen, das im MGH Püttlingen während der Öffnungszeiten erhältlich ist.

www.mgh-puettlingen.de