| 14:16 Uhr

Als Ein-Mann-Betrieb fing er an

Maurer Hermann Collet aus Heusweiler freut sich über den Goldenen Meisterbrief. Foto: Fred Kiefer
Maurer Hermann Collet aus Heusweiler freut sich über den Goldenen Meisterbrief. Foto: Fred Kiefer
Heusweiler. Die Heusweiler Bauunternehmung Frank Collet hat sich in den 50 Jahren ihres Bestehens einen guten Ruf weit über die Grenzen des Köllertals hinaus erworben. Erst im vorigen Jahr hat sie im Lebacher Stadtteil Landsweiler eine Saarbahn-Unterführung zur vollen Zufriedenheit des Bauherrn errichtet - und zwar in Rekordzeit. Brückenbau ist eine Spezialität des Heusweiler Unternehmens Von SZ-Mitarbeiter Fred Kiefer

Heusweiler. Die Heusweiler Bauunternehmung Frank Collet hat sich in den 50 Jahren ihres Bestehens einen guten Ruf weit über die Grenzen des Köllertals hinaus erworben. Erst im vorigen Jahr hat sie im Lebacher Stadtteil Landsweiler eine Saarbahn-Unterführung zur vollen Zufriedenheit des Bauherrn errichtet - und zwar in Rekordzeit. Brückenbau ist eine Spezialität des Heusweiler Unternehmens.


Als Hermann Collet, der Vater des heutigen Inhabers, die Firma am 12. Oktober 1962 gründete, konnte er noch nicht ahnen, welche rasante Entwicklung die Baubranche erleben würde. Der frisch gebackene Maurermeister und Firmenchef, der zuerst Gewerbelehrer für sein Fach werden wollte, hatte sein Handwerk bei der damaligen Heusweiler Firma Passera erlernt, ehe er als Geselle für ein Riegelsberger Unternehmen tätig war. "Ich hatte mich schon als Jugendlicher für den Bau interessiert und bereits mit 13 Jahren bei der damaligen Bauunternehmung Nimmesgern leichtere Arbeiten verrichtet. Im Rahmen eines vierwöchigen ökumenischen Workcamps in Italien lernte ich, bei Arbeiten an einem Kirchturm eine Schnur richtig anzulegen", erinnert sich der Maurermeister, Jahrgang 1938, der kürzlich von der Saar-Handwerkskammer den goldenen Meisterbrief überreicht bekam. Kurz nach der Meisterprüfung entschied sich Collet für die Selbstständigkeit und gründete die Bauunternehmung gleichen Namens.

In der Anfangszeit erledigte er als Ein-Mann-Betrieb kleinere Aufträge, hauptsächlich im Bereich des Treppenbaus. Es lief gut, so dass er den Betrieb nach und nach vergrößern und immer mehr Aufträge im Hochbau annehmen konnte.

"1964 bekam ich den ersten Kran, 1969 den ersten Bagger. Mit meinen ersten Mitarbeitern bauten wir überwiegend Häuser für private Auftraggeber", berichtet Collet. Anfang der 1970er Jahre kaufte er Gelände in der Schillerstraße in Heusweiler, um ein Lager für Maschinen und Baustoffe einzurichten. In den 1980er Jahren kamen immer mehr Aufträge der öffentlichen Hand hinzu. Die Firma Collet baute unter anderem den Turm am Heusweiler Rathaus sowie das frühere Sparkassengebäude neben dem Rathaus.

Am 31. Dezember 1995 übergab Hermann Collet die Firma an seinen Sohn Frank. Noch täglich macht er sich im Lager nützlich. Zum Entspannen hält er sich in seiner Blockhütte auf, die er direkt neben der Firma unter Bäumen erbaut hat. Dort hat auch der goldene Meisterbrief seinen Ehrenplatz.