1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Als die Eisenbahn noch von Völklingen bis Lebach fuhr

Als die Eisenbahn noch von Völklingen bis Lebach fuhr

Heusweiler/Lebach. Eisenbahnfreunde, die gerne in den Spezialabteilungen von Bahnhofsbuchhandlungen stöbern, lernen ab sofort das Köllertal kennen: Beim Erfurter Sutton-Verlag ist in der Reihe "Auf Schienen unterwegs" ein Buch über die Köllertalbahn erschienen, die einst von Völklingen über Püttlingen und Heusweiler bis Lebach führte

Heusweiler/Lebach. Eisenbahnfreunde, die gerne in den Spezialabteilungen von Bahnhofsbuchhandlungen stöbern, lernen ab sofort das Köllertal kennen: Beim Erfurter Sutton-Verlag ist in der Reihe "Auf Schienen unterwegs" ein Buch über die Köllertalbahn erschienen, die einst von Völklingen über Püttlingen und Heusweiler bis Lebach führte. Karl Heinz Janson vom Verein für Industriekultur und Geschichte in Heusweiler-Dilsburg hat es verfasst. Pünktlich zum 100. Jubiläum der historischen Strecke, die anno 1811 eröffnet wurde, kam es heraus. In der Seminar-Etage des Püttlinger Bahnhofs wurde das Jubiläumsbuch am Freitagabend vorgestellt. Und das war, wie nicht nur Verlagsvertreter Daniel Gotzen fand, der perfekte Ort für diese Buchpremiere. Historisch- und technisch Interessierte, Heimatkundler und viele, die selbst noch die Bahnstrecke genutzt haben, waren zu der Veranstaltung gekommen, und alle waren angetan. "Er kann so kurzweilig und griffig erzählen", meinte eine Besucherin aus Riegelsberg, und ein Gast aus Lebach schwärmte: "Wunderbar zügig, da ist Power drin." Karl Heinz Janson hat für die Buchvorstellung den Inhalt zum Lichtbild-Vortrag zusammengefasst: Gute und schlechte Zeiten rollen vorüber. Lokführer posieren, Arbeiter legen Gleise, gut-gelaunte Leute, Uniformierte und prominente Gäste steigen ein und aus. Gab die Bahnstrecke in den 20-er Jahren die Möglichkeit, aus dem Dorf in die Ferne zu gelangen, so ging es hierrüber später an die Front. Fotos erzählen von Ausflugslaune, von der schweißtreibenden Arbeit der Heizer, von technischen Errungenschaften, von Baumaßnahmen und von im Zweiten Weltkrieg gesprengten Brücken. Die Eisenbahn machte vieles möglich. Man konnte Arbeitsplätze, Schulen und Geschäfte erreichen. Viele Schienenstränge gab es früher und an den Bahnhöfen herrschte Leben. Jede Menge Güterwagen kamen in Eiweiler zusammen. In Völklingen ballte sich der Verkehr, und auch am anderen Ende der Strecke, in Lebach, ging es auf mehreren Gleisen zügig voran. Auch einen Blick auf die ehemalige Schalterhalle des Heusweiler Bahnhofs kann man werfen oder alten Bahnbilletts bestaunen, und Eisenbahn-Fans können sich über die vielen Lokomotiventypen freuen. Der Verlagsvertreter bescheinigt dem Autor "ein Gespür für Stoffe", eine "unermüdliche Neugier" und "eine praxisnahe Recherche." "Man sieht einfach, dass da sehr viel Arbeit drin steckt", fasst Gotzen zusammen. Als Moderator des Abends vergleicht der Püttlinger VHS-Leiter Erich Keller das Köllertal, wegen der aufsässigen Bauern, die ihr Land nicht für die Bahnstrecke hergeben wollten, gar mit Stuttgart und zitiert wenig später das mundartliche Festlied zur Eröffnung 1811: "Strömt herbei, ihr liewe Brüder, strömt herbei und freiet eich, durch das Köllertal hernieder fährt die Bahn für arm und reich." Weitere Lesung: Auf die Buchpremiere im Püttlinger Bahnhof folgt am Mittwoch, 24. November, 19 Uhr, eine zweite Präsentation bei der Volkshochschule in Lebach. Im Püttlinger Bahnhof wird das 100. Jubiläum der historischen Strecke im nächsten Jahr von VHS und Köllertaler Kulturforum mit mehreren Veranstaltungen gewürdigt.

Bei der Buchvorstellung (von links): Autor Karl Heinz Janson, VHS-Leiter Erich Keller und Daniel Gotzen vom Sutton-Verlag. Foto: Jenal

Hintergrund Karl Heinz Janson, Jahrgang 1945, gilt als Kenner der Lokal- und Regionalgeschichte. Er ist Vorsitzender des Vereins für Industriekultur und Geschichte in Heusweiler-Dilsburg und hat im Sutton-Verlag zwei Bücher über Heusweiler veröffentlicht und an einem Buch über die Völklinger Hütte mitgewirkt. Seit die Stillung der Köllertallinie 1985 geplant wurde, beschäftigt den Maschinenbauingenieur das Thema. Er war Sprecher einer Initiative für den Erhalt der Strecke. Als Landesvorsitzender des Verkehrsclubs VCD macht er sich für Bus- und Bahnverkehr stark. Das Buch: "Die Köllertalbahn Völklingen-Püttlingen-Heusweiler-Lebach - Jubiläumsbuch zur Hundertsten Wiederkehr der Bahneröffnung 1911 mit der Geschichte der beiden Grubenbahnen", Karl Heinz Janson, Sutton-Verlag Erfurt, 18,90 Euro. hof