Abkühlung im sehr milden November

Der November hat sich mit sehr milder Luft eingestellt. Starke Luftdruckgegensätze zwischen dem Hoch Rolf über Südeuropa und den Tiefs Wanda, Yentl und Zelda über Nordeuropa verursachten Sturm und Regen über dem Norden, während wir im Köllertal etwas von der Hochdruckzone profitierten, und es nur zu Nieselregen kam

Der November hat sich mit sehr milder Luft eingestellt. Starke Luftdruckgegensätze zwischen dem Hoch Rolf über Südeuropa und den Tiefs Wanda, Yentl und Zelda über Nordeuropa verursachten Sturm und Regen über dem Norden, während wir im Köllertal etwas von der Hochdruckzone profitierten, und es nur zu Nieselregen kam. Nach dem zeitweiligen Allerheiligen-Sonnenschein hat sich der November schnell auf seinen Ruf besonnen, es wurde typisch trüb und wolkenverhangen. Die milde Phase geht am Sonntag zu Ende, wenn eine Kaltfront von Nord nach Süd durchzieht. Heute ist es stark bewölkt bis bedeckt mit geringem Sprühregen, wobei der böige Südwestwind relativ hohe Höchstwerte von 13 bis 15 Grad zulässt. Morgen ist es anfangs noch trocken bei einigen Auflockerungen, jedoch werden die Wolken rasch immer dichter und es setzt Regen ein. Mit Temperaturen um 13 Grad ist es windig und sehr mild. Die Kaltfrontpassage sorgt in der Nacht auf Sonntag für schauerartige Niederschläge. Tagsüber ist es wechselnd bewölkt und es gibt noch Schauer. Der auf nördliche Richtungen drehende Wind hat kühlere Luft im Gepäck, so dass nur noch Höchstwerte bis 8 Grad zu erwarten sind. Zu Wochenbeginn stellt sich ruhiges, oftmals neblig-trübes Wetter mit einigen Aufheiterungen ein. Mit Temperaturen zwischen 6 und 9 Grad wird das jahreszeitliche Normalniveau erreicht. Zur Wochenmitte gewinnt aber die lebhafte Westströmung wieder die Oberhand, die mit unbeständigem, windigen und regnerischen Herbstwetter auf Mitteleuropa übergreifen kann. Verbunden mit der südwestlichen Strömung können wieder mildere Luftmassen vorstoßen, die die Werte zeitweise auf 10 bis 13 Grad steigen lassen. Das derzeitige Wechselbad der Gefühle zwischen milderen und kühleren Luftmassen ist typisch für einen Übergangsmonat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung