44 000 Euro Zinszahlungen hat sich die Stadt Püttlingen erspart

Dank Zuschüssen : Püttlingen spart sich knapp 44 000 Euro Zinszahlungen

Die Stadt Püttlingen konnte mit Zuschüssen aus dem „Kommunalen Entlastungsfonds“ (KELF) aus der Landeskasse und zu einem kleineren Teil auch aus Eigenmitteln ihre Zinszahlungen für Kredite 2017 und 2018 reduzieren.

Die Zahlen dazu legte die Verwaltung in der jüngsten Stadtratssitzung vor:  2017 gab es knapp 364 000 Euro aus den KELF-Mitteln. Für die Stadt selbst und für den Eigenbetrieb Technische Dienste der Stadt Püttlingen wurden zusammen 418 000 Euro an Krediten vorzeitig getilgt, also gut 54 000 Euro mehr, als aus KELF-Mitteln zur Verfügung standen. Die Ersparnis für die Stadtkasse beläuft sich auf 39 000 Euro.

2018 gab es knapp 451 500 Euro an KELF-Geldern. Die Stadt (einschließlich Eigenbetrieb) konnte Kredite in Höhe von knapp 536 000 Euro vorzeitig ablösen, gut 84 000 Euro davon aus den eigenen Jahreshaushalten 2018 und 2019. Die Zins-Ersparnis beträgt 44 600 Euro

Oft ist das vorzeitige Zurückzahlen eines Kredites kostenpflichtig. Das hängt jeweils vom ursprünglich mit dem Kreditinstitut ausgehandelten Vertrag, mit der Restlaufzeit des Kredites oder auch mit der Kulanz der Bank zusammen. Auffällig im Fall von Püttlingen: Während 2017 die vorzeitigen Auflösungen der Kredite nichts kosteten, fallen für 2018 dafür gut 36 400 Euro an. Zudem lehnte die Hypo Vereinsbank, bei der eigentlich auch ein Kredit abgelöst werden sollte, eine vorzeitige Rückzahlung ab.

Mehr von Saarbrücker Zeitung