| 20:19 Uhr

Extra-Zuschuss für Wildvogel-Hilfe
Helfer versorgen gut 1800 Tiere

Püttlingen. Umweltministerium fördert Wildvogel-Auffangstation des Saarlandes in Püttlingen. red

Freude bei der Wildvogel-Auffangstation des Saarlandes, die in der ehemaligen Stadtgärtnerei an der Püttlinger Kläranlage untergebracht ist. Gleich zwei Zuwendungsbescheide hat Umweltminister Reinhold Jost (SPD) dem Landesvorsitzenden des Naturschutzbundes, Uli Heintz, vor Ort überreicht. Bereits seit Eröffnung der Auffangstation im Mai 2016 trägt das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die jährlichen Kosten von rund 12 700 Euro für zwei hauptamtliche Helfer. Zur Unterstützung in der Hauptsaison von April bis September werden in diesem Jahr erstmals drei weitere Helfer bereitstehen. Die zusätzlichen Kosten von rund 9500 Euro übernimmt das Ministerium. Zuvor hatte Christoph Scherer in seinem Jahresrückblick die ständig steigenden Aufnahmen dokumentiert, so dass zweimal ein Aufnahmestopp notwendig wurde. Auch die laufenden Kosten für Futter, Tierarzt, Medikamente, Strom oder Ähnliches in Höhe von jährlich 25 000 Euro übernehme das Ministerium. Nabu-Landesvorsitzender Uli Heintz sagte, die Wildvogel-Auffangstation habe im vergangenen Jahr über 1800 Vögel aufgenommen und versorgt und etwa 1200 davon wieder ausgewildert: „Das ist eine große zeitliche Belastung, die mit ehrenamtlichen Helfern alleine nicht mehr zu bewältigen ist. Deshalb ist die personelle Aufstockung auch eine Wertschätzung für die bisher geleistete Arbeit.“