| 00:00 Uhr

170 000 Euro für Gehwege

Püttlingen. Etwa 170 000 Euro sollen dieses Jahr in die Sanierung von Gehwegen in vier Püttlinger Straßen fließen. Allerdings unter Vorbehalt, denn die Stadtkasse ist so klamm, dass der Kreditrahmen reduziert werden könnte. Läuft aber alles nach Plan, könnten die Arbeiten im April starten. Monika Jungfleisch,Marco Reuther (SZ)

Kommunale Aufträge sind begehrt: 25 Firmen haben sich um die Gehwegerneuerung in vier Püttlinger Straßen beworben. Etwa 170 000 Euro wird das gesamte Paket kosten, hieß es in der Werksausschuss-Sitzung des Püttlinger Stadtrates. Saniert werden sollen folgende Gehwege: in der Derler Straße linksseitig von der Steinkreuzstraße bis Am Heidknüppel, in der Lindenstraße linksseitig von der Espenstraße bis zur Viktoriastraße, in der Rösselstraße linksseitig von der Ritterstraße bis zur Straße In der Rösselwies und in der Ludwigstraße linksseitig von der Wilhelmstraße bis Hausnummer 26.



Von den 25 Firmen hatten 19 bis zum Stichtag ein Angebot abgegeben. Günstigste Bieterin war die Firma Zait & Kloster aus Völklingen, an die den Auftrag einstimmig erhielt - allerdings "unter Vorbehalt", wofür letztlich die schlechte Kassenlage Püttlingens verantwortlich ist: "Unter Vorbehalt" deshalb, weil der Wirtschaftsplan der Stadt Püttlingen noch nicht genehmigt ist.

Haushalt muss noch warten


Zumindest theoretisch ist es daher möglich, dass über das Landesverwaltungsamt in St. Ingbert - es untersteht dem Innenministerium - der Kreditrahmen der Stadt Püttlingen gekürzt wird. Dann müssten gegebenenfalls Investitionen verschoben werden, erklärte gestern Stadtkämmerer Hans-Günter Kramp auf Anfrage. So sind derzeit alle finanziellen Entscheidungen des Stadtrates noch unter Vorbehalt. Auch der gesamte Haushalt der Stadt soll - um ihn nicht wieder ändern zu müssen - erst beraten werden, wenn der Haushaltserlass der Landes vorliegt. Damit wird noch diese Woche oder nach Ostern gerechnet.

Ist dann der Wirtschaftsplan genehmigt, kann die Stadt auch den Auftrag zur Gehwegsanierung schnell vergeben. Die Arbeiten könnten dann Mitte April beginnen.