| 20:09 Uhr

Picobello im Köllertal
1400 Naturputzteufel säubern das Köllertal

Bei der Picobello-Aktion vor zwei Jahren in Rittenhofen. Kommenden Freitag und Samstag wird wieder in allen drei Köllertal-Kommunen „geputzt“.
Bei der Picobello-Aktion vor zwei Jahren in Rittenhofen. Kommenden Freitag und Samstag wird wieder in allen drei Köllertal-Kommunen „geputzt“. FOTO: Monika Jungfleisch
Köllertal. Freitag und Samstag ist Großreinemachen angesagt: Zahlreiche Gruppen, darunter viele Schulen und Kitas, sind im Picobello-Einsatz. Von Monika Jungfleisch

Es darf wieder geputzt werden: Am kommenden Freitag und Samstag, 9. und 10. März, steht im Rahmen der Kampagne „Saarland picobello“ der nächste Frühjahrsputz für die Umwelt an. Ziel der Aktion ist es, Straßen, Plätze und Grünanlagen, Container-Standorte, Schulhöfe, Spazierwege und Wälder von wilden Müllablagerungen zu befreien. Seit 15 Jahren gibt es die saarlandweite Aktion, für die sich im vorigen Jahr über 26 000 Menschen engagierten. Im Köllertal beteiligen sich diesmal Kindertageseinrichtungen, Schulen, Vereine, Gemeindeverwaltungen, Parteien, Hilfsorganisationen und Privatpersonen – zusammen ergibt dies bisher gut 1400 Mitstreiter.


In Heusweiler werden am Freitag, 9. März, von 7.30 bis 13 Uhr alle verfügbaren Mitarbeiter des Baubetriebshofes eine außerordentliche Ortsreinigung in allen Gemeindeteilen vornehmen. Schwerpunkte sind insbesondere Grünanlagen, Bachläufe, Bushaltestellen, öffentliche Straßen, Wege und Plätze.



Kinder der Grundschule in Eiweiler werden im Umfeld der Schule, im Bereich Vogelsborn, am Sportplatz und um das Neubaugebiet Am Großwald kräftig sauber machen. Die Kita Spatzennest sammelt in Wahlschied im Bereich der ehemaligen Skihütte. Die Kinder aus der Kita Kleine Leute Haus und die Vorschulkinder der Kita in Kutzhof sammeln rund um ihre Tagesstätte Müll. Die Schüler mit ihren Lehrer der Grundschule Heusweiler kümmern sich um das Schulumfeld, den Spielplatz Talstraße, den Heusweiler Marktplatz und die Eisenbahnstraße bis zum Kappelberg.

Am Samstag, 10. März, 9 bis 12 Uhr, wird die THW-Jugend Heusweiler vom Parkplatz am ehemaligen Sender Heusweiler an den Straßen nach Hirtel und Obersalbach und bis zum Waldgebiet Kupp Unrat sammeln, ebenso vom THW-Heim in der Eisenbahnstraße entlang des Köllerbachs bis zum Park- & Ride-Parkplatz am Saarbahnhaltepunkt Schulzentrum. Die Eiweiler Jägerschaft, mit Freunden und Ortsvorsteher Richard Wachall, nimmt sich der Waldgebiete Wengenwald/Kupp, Hellenhausener und Kirschhofer Wald an.

Der Obst- und Gartenbauverein Niedersalbach ist im Bereich des Stockwaldes bis zum Südschacht, weiter Richtung Herchenbach und zurück in der Sprenger Straße im Einsatz. Die Interessengemeinschaft Pro Lummerschied räumt rund um ihren Ort auf. Der TV Wahlschied sorgt in Wahlschied, im Bereich des Friedhofes bis zur Hahnheck, am Sportplatz und in der Wahlschieder Grube für Ordnung.

Die BUND-Regionalgruppe Köllertal engagiert sich im FFH-Gebiet „Wiesenlandschaft bei Wahlschied“. Die Schüler der Erich-Kästner-Schule in Holz werden – erst am Montag, 12. März, auf dem Schulgelände und im näheren Umfeld Müll und Abfälle sammeln. Die 13 beteiligten Gruppen in der Gemeinde Heusweiler bisher bringen rund 450 Teilnehmer auf die Beine.

In Riegelsberg sind neun Gruppen – vor allem aus Schulen und Kindergärten – unterwegs. Die Evangelische Kita Walpershofen reinigt das Umfeld des O-Weihers. Das Evangelische Kinderhaus Hand in Hand säubert den Waldausgang an der Hixberger Straße, die Grundschule Pflugscheid sammelt Müll rund um ihr Schulgelände und die Turnhalle, die Grundschule Hilschbach-Walpershofen nimmt sich das Waldstück in der Nähe der Lampennester Hütte vor, das THW säubert den Russenweg, die Kita Ronnertswies ist rund um die Kita und das Rathaus aktiv, der Awo-Kindergarten nimmt sich den Bereich Buchschacher Straße bis Sportplatz vor, die Junge Union Walpershofen säubert Bereiche der Ortsmitte, und Norma Dettloff sammelt mit zehn Kindern und zehn Erwachsenen Müll rund um die Gisorsstraße. Insgesamt werden rund 400 Kinder und rund 40 Erwachsene im Einsatz sein.

In Püttlingen haben sich 19 Gruppen mit rund 530 Teilnehmern zur Picobello-Aktion angemeldet. Vier Gruppierungen werden bereits freitags aktiv: Die Schüler der Köllertalschule befreien die Umgebung der Schule rund ums Trimm-Treff und das Köllertalpfädchen von herumliegendem Müll, die Förderschule für soziale Entwicklung säubert das angrenzende Waldstück rund um ihre Gebäude auf der Ritterstraße. Die Nabu-Ortsgruppe Köllertal und Jugendliche, die gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr leisten, sowie Umweltminister Reinhold Jost sind rund ums Weideprojekt mit Steppenrindern und in der Umgebung im Einsatz. Die Gemeinschaftsschule Peter Wust ist rund ums Schulgebäude bis zum Kardinal-Maurer-Platz und Platz Saint-Michel aktiv.

Am Samstag geht’s weiter: Der Natur- und Vogelschutzverein Püttlingen säubert die Fläche Im Mühlengrund, der Natur- und Vogelschutzverein Köllerbach die Talaue des Sellerbaches. Der Angelsportverein Köllerbach-Herchenbach sammelt am Köllerbach bis zur Kläranlage Walpershofen, der Angelsportverein Püttlingen entlang des Köllerbachs vom Kardinal-Maurer-Platz bis zum Bahndamm Völklingen, der Förderverein Dorf Rittenhofen „putzt“ seinen Ort.

Die Jugendfeuerwehr Püttlingen säubert Waldstücke im Espenwald und rund um den Mathildenschacht. Die Jugendfeuerwehr Köllerbach nimmt sich der Straßenränder in Etzenhofen und rund ums Trimmtreff an. Das DRK Püttlingen reinigt die Flächen im Jungenwald. Die Junge Union Püttlingen-Köllerbach poliert die Umgebung des Klosters und der Kreuzkapelle auf und die DJK Püttlingen das Gelände rund um den Sportplatz im Espenwald. Der Jägerstammtisch sammelt Unrat in Rittenhofen und Herchenbach. Der Reit- und Fahrverein Köllerbach reinigt Flächen in der Oberwies. Die Artenschutzgemeinschaft Köllertal kämpft im Gelände des Naturschutzgebietes Bergehalde gegen illegale Müllablagerungen.

Mitarbeiter der Stadtverwaltung Püttlingen sorgen für den Abtransport des Mülls. Die Feuerwehr Püttlingen sichert die Verpflegung der Teilnehmer. Zum Abschluss der Püttlinger Aktionen sind alle Helfer zum Eintopfessen ins Feuerwehrgerätehaus in Bengesen eingeladen, teilt die Stadt mit.