1. Saarland
  2. Saarbrücken

Polizeisportverein baut Kanu-Slalom-Strecke im Saarbrücker Osthafen

Nachwuchsförderung im Osthafen : Wasser-Asse jagen durch neuen Parcours

Der Polizeisportverein Saar baut zur Talentförderung eine Kanu-Slalom-Strecke im Osthafen. Der anspruchsvolle Wassersport liegt im Trend.

Der Kayak findet, von Kraft und Geschick getrieben, seinen Weg durch den neuen Parcours im Saarbrücker Osthafen. Victor Scheffzek vom Saarbrücker Kanu-Club wird Stadtmeister bei der Jugend. Er geht damit aus einem von sechs Rennen als Sieger hervor. Der größte Gewinn über diesen Tag und diesen Wettbewerb hinaus ist die Strecke selbst, ein neuer Trainingsparcours für Kanuten und Kayak-Sportler. Von den Standorten der Clubs aus gut zu erreichen. Und idyllisch gelegen. Die offene Saarbrücker Stadtmeisterschaft war der sportliche Höhepunkt der Einweihungsfeier mit Ehrengästen wie dem Saarbrücker Beigeordneten Tobias Raab.

Die Teilnehmer für die Rennen durch den Stangenwald kamen vom Saarbrücker Kanu-Club, vom Kanu-Club Merzig und vom französischen Partnerclub der Saarbrücker, dem Verein Canoë-Kayak Val de Sarre aus Großblittersdorf. Ein Akteur ist besonders eng mit der neuen Trainingsstrecke verbunden, die Wassersportabteilung des Polizeisportvereins (PSV) Saar. Werner Müller von den Polizei-Wassersportlern, erinnert sich an die kleine Vorgänger-Anlage für die Kanu-Sportler, war sie doch ganz in der Nähe des Stegs, an dem die Boote der PSVler ankern. Müller und anderen Polizeisportlern war es ein Anliegen, die Trainingsmöglichkeiten der Kanu-Sportler im Osthafen zu verbessern.

„Die Idee zur neuen Übungsstrecke entstand im September 2020.“ Müller begann sich mit Markus Bauer Gedanken über die Maße einer Anlage zu machen. Schließlich mussten die Paddler ja genug Platz haben, um vor ihrem Slalom durch den Parcours Geschwindigkeit zu gewinnen. Ideen und Gedankenspiele allein reichten natürlich nicht. Mindestens genauso wichtig war die Unterstützung aus dem Rathaus. Werner Müller bekam rasch einen Termin bei OB Uwe Conradt. Der schaltete genauso rasch die Ämter und Experten ein, die für das Vorhaben nötig waren. Zu bedenken war schließlich einiges: vom Nutzungsvertrag, den der Polizeisportverein für die städtische Fläche brauchte, bis zur Wasserprobe.

Weiter ging’s mit Sachverstand aus der Wassersportabteilung der Polizeisportler, der von der Streckenzeichnung bis zur Materialliste dem Vorhaben weitere Konturen verlieh. Ein Vertrag mit der Stadt besiegelte im August dieses Jahres die Nutzung von städtischen Wasser- und Landflächen für den Trainingsparcours. Zubehör wie die Stangen für den Parcours stellten Mitglieder der Wassersportabteilung selbst her. Jetzt ist die Strecke fertig und wartet auf weitere Wassersportbegeisterte. Die dürften nicht lange auf sich warten lassen. „Wir verzeichneten gerade in der Corona-Krise ein wachsendes Interesse an dieser Freizeitgestaltung“, sagt Werner Müller.

Kontakt: Wer sich selbst einmal als Sportler im Stangenwald des Osthafens versuchen möchte, wende sich an die Wassersportabteilung des Polizeisportvereins: info@wassersport-saar.de, oder an den Saarbrücker Kanu-Club:
kontakt@saarbruecker-kanu-club.de