1. Saarland
  2. Saarbrücken

Polizei überwältigt in Saarbrücken-Malstatt psychisch kranken Mann

Einlieferung in psychiatrische Klinik : Psychisch Kranker bedroht Passanten mit Teppichmesser

Ein 52-Jähriger ist schreiend und mit einem Messer rumfuchtelnd durch Saarbrücken gelaufen. Die Polizei überwältigte den Mann. Ein Arzt stellte fest, dass er eine erhebliche Gefahr für die Allgemeinheit darstellt.

Ein 52 Jahre alter psychisch kranker Mann hat in Saarbrücken für Angst gesorgt. Wie die Polizei erklärt, schnorrte er eine Passantin am Dienstagnachmittag in der Nähe des Malstatter Marktes um eine Zigarette an. Als sie antwortete, dass sie keine habe, zog der Unbekannte ein Teppichmesser hervor. Er regte sich auf und kündigte Straftaten gegen andere Menschen an. Der Mann ging weg. Die völlig verängstigte Frau konnte die Polizei über den Vorfall informieren.

Unmittelbar danach ging ein weiterer Notruf ein. Ein Passant meldete der Polizei, dass ein Mann schreiend und mit einem Teppichmesser umherfuchtelnd in Richtung Malstatter Brücke läuft. Durch den Hinweis konnten Beamte der Polizei-Inspektion Saarbrücken-Burbach den Mann schnell ausfindig machen. Sie entwaffneten den 52-Jährigen und nahmen ihn in Gewahrsam, um Schlimmeres zu verhindern.

Die Polizei zog einen Arzt hinzu. Dieser stellte fest, dass der 52-Jährige aufgrund einer akuten psychischen Erkrankung und seines daraus resultierenden Verhaltens eine erhebliche Gefahr für die Allgemeinheit darstellt. Deshalb ist der 52-Jährige sofort in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden, teilt die Polizei mit.