| 22:51 Uhr

Pyrotechnik in Deckenverkleidung versteckt
Polizei zieht drei Busse mit Marseille-Fans aus dem Verkehr

Fans von Olympique Marseille sind bekannt dafür, dass sie gerne Pyrotechnik abbrennen – so wie auf unserem Foto vom Europa-League-Finale am 16. Mai gegen Atletico Madrid, das die Franzosen mit 0:3 verloren.
Fans von Olympique Marseille sind bekannt dafür, dass sie gerne Pyrotechnik abbrennen – so wie auf unserem Foto vom Europa-League-Finale am 16. Mai gegen Atletico Madrid, das die Franzosen mit 0:3 verloren. FOTO: dpa / Jan Woitas
Saarbrücken. Das war ein gebrauchter Tag für etwa 150 Fans von Olympique Marseille: Für sie endete die Reise zur Partie bei Eintracht Frankfurt an der deutsch-französischen Grenze in Saarbrücken. Von Marcus Kalmes

Die Bundespolizei hat am Donnerstag, 29. November, am Autobahn-Grenzübergang Goldene Bremm drei Fanbusse von Olympique Marseille kontrolliert. Die Anhänger des französischen Fußball-Erstligisten waren auf dem fast 1000 Kilometer langen Weg zum Europa-League-Rückspiel am Abend bei Eintracht Frankfurt. Nach 830 Kilometern Fahrt wurden sie in Saarbrücken kontrolliert. Dabei fanden Bundespolizisten in allen drei Bussen in Deckenverkleidungen umfangreiche Pyrotechnik. Sie stellten das Material sicher. Das bestätigte die zuständige Bundespolizeidirektion Koblenz am Donnerstagabend auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung. Zudem wurden in den Fanbussen verbotene Gegenstände wie Vermummungs-Material und Betäubungsmittel gefunden.


Die Olympique-Fans erhielten von der Polizei ein Stadionverbot für die Commerzbank-Arena in Frankfurt. Daraufhin erklärten sie freiwillig, dass sie nicht nach Frankfurt weiterreisen. Sie hatten gerade erst 830 Kilometer von Marseille nach Saarbrücken zurückgelegt – und machten sich schnurstracks wieder auf die Rückreise. Die drei Busse fuhren auf deutscher Seite los und hielten kurz hinter die Grenze wieder. Auf französischer Seite zündeten sie nach Angaben der Bundespolizei dann Pyrotechnik, die sie offenbar bei den Kontrollen vor den deutschen Beamten verstecken konnten. Die französische Polizei beendete das Treiben. Die Fans aus Marseille machten sich schließlich auf den Heimweg. Übrigens: Am Abend kassierte ihre Mannschaft eine 0:4-Niederlage bei Eintracht Frankfurt. Der Finalist der vergangenen Europa-League-Saison rutschte dadurch sogar noch hinter Apollon Limssol aus Zypern auf den letzten Platz der Gruppe H ab.