1. Saarland
  2. Saarbrücken

Polizei: Stadtautobahn A 620 in Saarbrücken wird wegen Hochwasser-Gefahr vorerst nicht gesperrt

Hochwasser-Gefahr : Autobahn A 620 bleibt vorerst geöffnet

Die Stadtautobahn A 620 in Saarbrücken wird laut Polizei vorerst nicht gesperrt. Die Pegel der Saar stagnieren, die Halteverbote auf der Hochwasserumfahrung bleiben jedoch bestehen.

Gute Nachrichten für Autofahrer: Die Autobahn A 620 muss vorerst nicht gesperrt werden. Das teilte die Polizei am Freitagmorgen auf Twitter mit. Die Pegel der Saar stagnierten über Nacht.

Um 23 Uhr am Donnerstagabend (5. März) hatte sie über den Kurznachrichtendienst darüber informiert, dass die Stadtautobahn in Saarbrücken wegen Hochwassers um 2 Uhr morgens gesperrt werden soll. Bereits am Abend waren sicherheitshalber die Hochwasserumfahrungen vorbereitet worden. Verkehrsteilnehmer werden aufgefordert, die geparkten Autos im Bereich der Saaruferstraße und der Franz-Josef-RöderStraße zu entfernen.

Das Halteverbot in der Saarufer-Straße sowie in der Franz-Josef-Röder-Straße bleiben weiter bestehen.

Um 6 Uhr lag der Pegel der Saar laut Hochwassermeldedienst bei St. Arnual bei 3,05 Meter. Die Grenze, ab der die Stadtautobahn gesperrt werden muss, liegt bei 3,80 Meter. In der Nacht war der Pegel von 2,40 Meter auf 3,10 Meter sprunghaft angestiegen.