1. Saarland
  2. Saarbrücken

Polizei schnappt mutmaßliche Drogenhändlerbande

Großeinsatz in Saarlouis und Dillingen : Polizei schnappt mutmaßliche Drogenhändlerbande

Spezialkräfte der Polizei haben eine mutmaßliche Drogenhändlerbande geschnappt. In Saarlouis, Dillingen und am Flughafen Hahn nahmen sie am Dienstagabend vier Männer fest.

Sie sollen als Gruppe mit Marihuana und Kokain gehandelt haben, „in großem Stil“, so das Landespolizeipräsidium. Außerdem verdächtigt die Polizei die mutmaßliche Bande, gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen, Menschen bedroht und erpresst sowie Urkundenfälschung begangen zu haben. Auch Geldwäsche wird ihr zur Last gelegt.

Nach der Festnahme durchsuchten Beamte insgesamt zehn Wohnungen und Betriebe in Saarlouis, Dillingen, Überherrn, Nalbach und Lisdorf. Dabei stellten sie unter anderem 160 Gramm Kokain und einen Revolver mit Munition sicher.

Die Festgenommenen sind zwischen 21 und 39 Jahre alt. Sie sitzen nun auf der Saarbrücker Lerchesflur ein. Drogenermittler hatten sie seit August vergangenen Jahres im Visier. Nach Behördenangaben sollen Bandenmitglieder eine internationale Spedition in Überherrn, außerdem Gastronomiebetriebe im Raum Saarlouis betrieben haben. Außerdem sollen sie mit gefälschten Dokumenten mehrere Wohnungen angemietet haben.

Seit Ende des vergangenen Jahres rechnete die Polizei damit, dass sich ein Teil der Gruppe ins sudeuropäische Ausland absetzen will. Mehrere Betriebe und Immobilien, die Ermittler der Gruppe zurechnen, seien zum sofortigen Kauf angeboten worden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Nach der vorübergehenden Festnahme eines mutmaßlichen Bandenmitglieds am vergangenen Dienstag sollen die jetzt geschnappten Männer begonnen haben, Beweismittel verschwinden zu lassen. Darauf reagierte die Polizei mit einem Großeinsatz.