| 20:25 Uhr

Stadt und Polizei kontrollieren Shisha-Bars
Polizei schließt Shisha-Bar

Symbolfoto
Symbolfoto
Saarbrücken. Die Landeshauptstadt Saarbrücken und die Polizei haben kürzlich ihre Aktionen im Zusammenhang mit ihrer Sicherheitspartnerschaft fortgesetzt. Mitarbeiter des Ordnungsamtes überprüften vier Shisha-Bars in der Saarbrücker City. Bei den Kontrollen, an denen auch das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz sowie der Zoll beteiligt waren, stellten die Ermittler zahlreiche Verstöße gegen das Jugendschutz-, Nichtraucherschutz- und Vergnügungssteuergesetz fest. Die Behördenvertreter wurden von vier Polizeibeamten begleitet. red

Die Landeshauptstadt Saarbrücken und die Polizei haben kürzlich ihre Aktionen im Zusammenhang mit ihrer Sicherheitspartnerschaft fortgesetzt. Mitarbeiter des Ordnungsamtes überprüften vier Shisha-Bars in der Saarbrücker City. Bei den Kontrollen, an denen auch das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz sowie der Zoll beteiligt waren, stellten die Ermittler zahlreiche Verstöße gegen das Jugendschutz-,  Nichtraucherschutz- und Vergnügungssteuergesetz fest. Die Behördenvertreter wurden von vier Polizeibeamten begleitet.



Im gravierendsten Fall musste eine Gaststätte wegen eines fehlenden Notausgangs sofort geschlossen werden. Da der Betreiber nach Ende der Kontrolle sein Geschäft erneut öffnete, veranlasste die Polizei eine erneute Schließung. Den Verantwortlichen erwarten nun diverse Ordnungswidrigkeitenverfahren. In anderen Fällen stellte das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz deutlich erhöhte Kohlendioxidwerte fest und ordnete entsprechende Sofortmaßnahmen an.

Insgesamt ergab sich ein kritisches Gesamtbild mit zahlreichen Verstößen gegen geltende Bestimmungen. Das Hauptzollamt ermittelt wegen des Verdachts, dass gegen das Mindestlohngesetz und gegen Auflagen aus dem Sozialrecht verstoßen wurde. Das Ordnungsamt und das Land werden aufgrund der Prüfergebnisse rund 30 Verfahren einleiten. Das teilt die Stadtpressestelle mit.