1. Saarland
  2. Saarbrücken

Podiumsdiskussion über Antisemitismus mit Experten und Saar-Bildungsminister

Podiumsdiskussion : Saar-Bildungsminister diskutiert über Antisemitismus

In Deutschland steige die Anzahl antisemitischer Vorfälle. Auch im Saarland stelle Judenfeindlichkeit noch immer ein Problem dar, wie sich an der Schändung der Kränze am Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2019 auf der Gedenkstätte Gestapo-Lager Neue Bremm gezeigt habe, sagte jetzt  . Burkhard Jellonnek (SPD), Chef des Kulturforums der Sozialdemokratie.

„Hass-Reden und Verschwörungstheorien im Internet zeigen, dass nicht jeder Bürger und jede Bürgerin in unserer Gesellschaft aus dem Holocaust die richtigen Schlüsse gezogen hat“, betonte Jellonnek.

Deshalb  laden Jellonnek und die Arbeitskammer des Saarlandes zu einer Podiumsdiskussion am morgigen Dienstag, 20. August, 18 Uhr in der Arbeitskammer in Saarbrücken. Unter dem Titel „Zunehmender Antisemitismus: Was tun?“ diskutieren prominente Gäste, wie man das Problem in der Gesellschaft bekämpfen kann. Mit dabei sollen der renommierte Extremismus-Experte Samuel Salzborn, vom Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin, und Roland Rixecker, der vom Saarländischen Landtag gewählte Beauftragte für das jüdische Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, sein. Auch der saarländische Bildungs- und Kulturminister Ulrich Commerçon (SPD) wird sich an der Veranstaltung beteiligen.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten per email an gegen-rechts@arbeitskammer.de