Packende Lesestunde mit Autorin Anna Lott in einer Saarbrücker Kita

Saarbrücken : Packende Lesestunde in der Kita

Autorin Anna Lott fesselt die Kinder in Saarbrücken mit ihrer Geschichte der Meerschweinchen Moppi und Möhre

Es geht auf St. Martin zu: Selbst gebastelte Laternen hängen diagonal im Raum wie Wäschestücke an einer Leine. Zierkürbisse schmücken einen Schrank, daneben steht ein Körbchen mit getrocknetem Laub. Eins aber will nicht so recht zur herbstlichen Dekoration passen, und das sind Meerschweinchen, die auf einem zugeeisten Swimmingpool Schlittschuh laufen und sich wie bekloppt auf Weihnachten freuen. –Eindeutig sind die Viecher unserer Zeit voraus. Die possierlichen Tierchen, die hier mit einem Beamer als Illustration auf eine Leinwand katapultiert werden, sind Geschöpfe von Anna Lott. Für den Friedrich-Bödecker-Kreis ist die Autorin seit Montag auf Lesetour im Saarland unterwegs.

Am Mittwochmorgen stellte sie in der Kita Kettenfabrik am Rotenbühl ihr Bilderbuch „Moppi & Möhre. Weihnachten im Meerschweinchenhotel“ vor (Carlsen Verlag 2019, Illustrationen: Susanne Göhlich). Darin dürfen die beiden Nager Moppi und Möhre zu ihrer großen Begeisterung erneut im Meerschweinchenhotel einchecken, wo sie schon mal während eines Familienurlaubs wohnten, und frischen ihre Freundschaft mit anderen Hotelgästen auf. Aber dann knabbert jemand ihren leckeren Weihnachtsbaum aus Gemüse an, und die Meerferkel legen sich erbost auf die Lauer – ein fellsträubendes Abenteuer beginnt. Liebenswert an der Geschichte über freundschaftlichen Zusammenhalt sind die tierischen Charaktere: Sie sind aufgeregt, ängstlich, flunkern und haben alle so ihre Marotten – zum Beispiel Elvis, der seine Tolle nachts tatsächlich auf Lockenwickler dreht und liebend gerne singt, sehr zum Leidwesen seiner Mitbewohner. Jedem einzelnen von ihnen gibt Anna Lott eine individuelle Stimme; sie liest lebendig und lächelt geduldig, wenn ihre Zuhörer sich vor Kichern kringeln oder meinen, ebenfalls unbedingt etwas erzählen zu müssen. So wie die Kleine, die krähend berichtet, dass ihr Kaninchen auch „ganz schön dick“ geworden sei, dafür Lacher erntet und Beifall heischend gar nicht mehr aufhören will, Geschichten von zuhause auszuplaudern.

Aber durch gezielte Fragen gelingt es Lott immer wieder, die Kinder zu fokussieren und in die Handlung einzubeziehen. Lott, Jahrgang 1975, hat Theater-, Literatur- und Erziehungswissenschaften studiert, eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und zur Clownin absolviert, ein journalistisches Volontariat im öffentlich-rechtlichen Rundfunk gemacht und sich mit Animationsfilmen beschäftigt. Lange war sie Redakteurin bei Radio Bremen, wo sie noch immer regelmäßig Bücher für Kinder vorstellt. Seit 2014 schreibt und entwickelt sie als freie Autorin „mit großer Leidenschaft“, wie sie selbst sagt, Geschichten für Kinder und Erwachsene – für TV, Hörfunk, Print und digitale Medien. Zu ihren Themen zählen Mut, Tiere, Humor, Abenteuer, Verlassensein, Mobbing, Tradition, Banden, Freundschaft und Landleben. Neben Lesungen und dem Austüfteln neuer Geschichten sitzt Lott aktuell an dem Drehbuch für die Verfilmung ihres ersten Buches „Luzies verrückte Welt“ (dtv junior, 2015). „Wenn ihr mögt, könnt ihr noch Fragen stellen“, bietet sie nach ihrer Lesung an – mit der Folge, dass die Kleinen ihr zutraulich auf die Pelle rücken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung