1. Saarland
  2. Saarbrücken

Ohne Licht an Polizei vorbei über rote Ampel geradelt - in Saarbrücken

Umweltschutz als miese Ausrede : Ohne Licht an Polizei vorbei über rote Ampel geradelt

Zu einer Auseinandersetzung zwischen der Polizei und einem 35-jährigen Radfahrer ist es gegen 1.50 Uhr in der Nacht zu Sonntag in Saarbrücken gekommen. Ein Streifenwagen wartete an der roten Ampel Metzer-/Deutschherrnstraße, „als ein Fahrradfahrer bei vorherrschender Dunkelheit mit seinem unbeleuchteten Fahrrad unverblümt an den Polizisten vorbeiradelt und über die Kreuzung fährt“, schildert die Polizei.

Dann ignorierte der Radler mehrere Aufforderungen, anzuhalten, was er damit „begründet“ habe, dass er als Radfahrer keine Emissionen verursache und daher privilegiert sei. Bei der anschließenden Kontrolle weigerte er sich auch, seinen Namen zu nennen oder sich auszuweisen. In seiner Tasche habe sich jedoch sein Personalausweis befunden – und ein Alkoholtest habe 0,5 Promille ergeben. Zudem heißt es im Polizeinbericht: „Zum Abschluss verabschiedete sich der Radfahrer gegenüber den Polizisten mit den Worten: ‚Ihr Wichser!’.“ Der Radler hat nun Ärger wegen diverser Ordnungswidrigkeiten, zudem erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Beleidigung.

Die Polizei rät zudem allen Radfahrern unter dem Motto „Sicherheit durch Sichtbarkeit“ dafür zu sorgen, dass sie auch nachts von anderen Verkehrsteilnehmern gut wahrgenommen werden können.