1. Saarland
  2. Saarbrücken

Ökumenische Sozialstation Burbach/Alt-Saarbrücken weitet Beratung aus

Häusliche Pflege in Saarbrücken : Sozialstation weitet Beratung aus

Hilfe für pflegende Angehörige gibt es ab 18. August wieder auf der Folsterhöhe.

Wer Angehörige zuhause pflegt, steht oft vor Herausforderungen. Die Ökumenische Sozialstation Burbach/Alt-Saarbrücken bietet den pflegenden Familienmitgliedern Beratung an, und zwar auf der Folsterhöhe. Hinzu kommen ambulante Pflegedienstleistungen.

So können alte und kranke Menschen lange im gewohnten Umfeld bleiben. Welche Leistungen erbracht werden können und wer das bezahlt, erklären die Mitarbeitenden in einem Beratungsgespräch. Das ist möglich in der Sozialstation am Malstatter Markt 4 oder demnächst wieder auf der Folsterhöhe in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde, Hirtenwies 40.

Beratungen gibt es dort ab dem 18. August dienstags jeweils von 13 bis 16 Uhr. Eine Anmeldung ist auf der Folsterhöhe nicht nötig. In der Beratung kann es um ein gezieltes Vorgespräch über Maßnahmen gehen, die Ärzte verordnet haben – wie beispielsweise Injektionen, Wundversorgung oder das An- und Ausziehen von Kompressionsverbänden. Oder die Mitarbeitenden beraten Angehörige, wie sie eine Auszeit nehmen können sowie Hilfe im Haushalt bekommen.

Das Einzugsgebiet der Sozialstation reicht von der Irgenhöhe, St. Arnual bis Gersweiler und Klarenthal sowie von Alt-Saarbrücken mit der Folsterhöhe bis Malstatt, Rodenhof, Rastpfuhl, Rußhütte und Burbach.

Für die Beratung am Malstatter Markt bitten die Mitarbeitenden um telefonische Terminvereinbarung unter (06 81) 4 78 00 oder (06 81) 5 26 36.