| 20:17 Uhr

Fernweh
Multimedia-Vortrag über Buthan

Das Kloster Taktsang in Bhutan.
Das Kloster Taktsang in Bhutan. FOTO: Klaus Hessenauer
Saarbrücken/Riegelsberg. Am 19. April laden der „Nabu Landesverband Saarland e.V.“ und die Freunde des Abenteuermuseums zum Start einer neuen Vortragsreihe ins Nabu-Waldinformationszentrum am Forsthaus Neuhaus im Urwald vor den Toren der Stadt. An diesem Abend begibt sich Klaus Hessenauer mit den Gästen auf eine spannende Reise nach Bhutan ins Land des Feuerdrachen.

Am 19. April laden der Nabu Landesverband Saarland und die Freunde des Abenteuermuseums zum Start einer neuen Vortragsreihe ins Nabu-Waldinformationszentrum am Forsthaus Neuhaus ein – im „Urwald vor den Toren der Stadt“ zwischen Riegelsberg und Saarbrücken. An diesem Abend begibt sich Klaus Hessenauer mit den Gästen auf eine spannende Reise nach Bhutan ins Land des Feuerdrachen. In der Abgeschiedenheit des Himalaya habe sich Bhutan seine einzigartige Kultur bis heute fast unverfälscht bewahrt. Das Leben der Menschen ist stark vom tibetischen Buddhismus geprägt. Religiöse Höhepunkte sind Klosterfeste mit Maskentänzen – genannt  Chams. Klaus Hessenauer wurde auf seiner Reise Zeuge des Paro Tsechu, eines der traditionellen Klosterfeste in Bhutan, kein vordergründiges Touristenspektakel, sondern gelebte Kultur und Religion mit vorwiegend einheimischen Besuchern.


Das legendäre Tigernest, wie das Kloster Taktsang genannt wird, konnte er ebenso besuchen wie zahlreiche Dzongs, landestypische Klosterburgen, die sowohl den Klerus als auch die weltliche Verwaltung beherbergen. Darunter auch der Punakha Dzong, 2011 Schauplatz der Königshochzeit in Bhutan. Natürlich durfte auch eine Trekkingtour durch einsame Gebirgslandschaften nicht fehlen. Unterwegs auf dem „Druk Path“, dem Drachenweg, wanderte Hessenauer mehrere Tage mit Zeltausrüstung und einer kleinen Karawane durch die menschenleere Bergwelt. Der Weg führte von Paro über einsame Pfade und 4000 Meter hohe Pässe in die Hauptstadt Thimpu.

Klaus Hessenauer, der auch Autor des Buches „Unter Gebetsfahnen“ ist, hat ausdrucksstarke Fotos von Land und Leuten mitgebracht. Die Bilder werden live mit interessanten Informationen und Anekdoten kommentiert, immer unter dem Reisemotto „Menschen, Natur, Kultur erleben“.



Vor dem Multivisionsvortrag wird die neue Monatsausstellung „Gesichter der Welt“ der Freunde des Abenteuermuseums im Nabu-Waldinformationszentrum von Reinhard Klimmt eröffnet. Gezeigt werden vielfältige Personenporträts aus aller Welt. Die Fotoausstellung wirbt für Weltoffenheit, Akzeptanz und Toleranz gegenüber fremden Menschen und Kulturen.

Termin: Donnerstag, 19. April,  17.30 Uhr, Treffpunkt ist das Nabu-Waldinformationszentrum am Forsthaus Neuhaus. Der Eintritt ist frei.