| 08:52 Uhr

Landgericht
Morde in Fechingen: Angeklagter will aussagen

FOTO: dpa / Oliver Dietze
Saarbrücken. Im Mordprozess um einen 59-Jährigen, der in Fechingen auf seine Familie geschossen haben soll, will sich der Angeklagte heute zur Tat äußern. Von dpa

Der Angeklagte, der Mitte Mai seinen Sohn und seinen Schwiegersohn getötet und seine Ex-Frau und Tochter verletzt haben soll, will heute vor dem Landgericht Saarbrücken erstmals etwas zur Tat sagen. Der Verteidiger des Beschuldigten hatte dies in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur angekündigt.


Viktor H. muss sich in je zwei Fällen wegen Mordes und versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und vorsätzlichem unerlaubten Besitz einer Schusswaffe verantworten. Er steht seit Ende Oktober vor dem Schwurgericht.

Der Anklage zufolge war der Kraftfahrer am 19. Mai plötzlich im Haus seiner Ex-Frau in Fechingen aufgetaucht, wo sie mit ihren Kindern und deren Familien ihren 60. Geburtstag feierte. Viktor H. soll durch die geöffnete Terrassentür eingedrungen sein und sofort mehrere Schüsse abgegeben haben. Sein Sohn (35) und sein Schwiegersohn (37) starben am Tatort, seine schwangere Tochter (30) wurde am Arm und seine geschiedene Frau am Oberkörper getroffen.



Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt. Dann könnte das Urteil fallen.