| 20:24 Uhr

Nahverkehr
Die große Hilfe in Bus und Bahn

Mobisaar-Lotse Dennis Westphal begleitet Christine L. (52) bei einer Busfahrt.
Mobisaar-Lotse Dennis Westphal begleitet Christine L. (52) bei einer Busfahrt. FOTO: Saarbahn
Saarbrücken. Mobisaar ermöglicht es behinderten Menschen, ihre Ziele zu erreichen. Und gibt Arbeitslosen Zukunft. red

Eine Krankheit hat das Leben von Christine L. von jetzt auf gleich geändert. Die 52-jährige Saarbrückerin ist auf eine Gehhilfe angewiesen, die Beine können sie nicht mehr tragen.


„Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken“, sagt Christine L., die sehr willensstark ist. „Mir ist es wichtig, so weit wie möglich einen normalen, selbstbestimmten Alltag zu leben. Dazu gehört für mich auch, mobil zu bleiben.“

Mehrmals pro Woche fährt Christine L. mit dem Bus in die Saarbrücker Innenstadt, um Besorgungen zu machen, Arzttermine wahrzunehmen oder Kontakte zu pflegen. Sie hat dabei immer Helfer an ihrer Seite. Denn bei den Stadtfahrten begleiten Lotsen Christine L. Mobisaar heißt dieses Angebot.



Die Begleiter helfen beim Fahrkartenkauf, beim Ein- und Aussteigen und auf den Wegen von Tür zu Tür. „Die Straße überqueren, um zur Bushaltestelle zu gelangen, ein- und aussteigen – alleine würde ich das nicht schaffen“, sagt L. „Die Mobisaar-Lotsen unterstützen mich und geben mir ein Gefühl der Sicherheit. Dafür bin ich sehr dankbar.“

50 hauptamtliche Lotsen sind derzeit montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr im Regionalverband Saarbrücken, im Saarpfalz-Kreis und im Kreis Neunkirchen im Einsatz, um Menschen wie Christine L. die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu erleichtern. Insbesondere in den ländlichen Regionen kommen ehrenamtliche Helfer hinzu.

Saarbahn-Projektkoordinatorin Katharina Meßner-Schalk erklärt: „Wer nicht alleine mit Bus und Bahn fahren möchte, etwa weil er schlecht sieht oder hört, im Rollstuhl sitzt oder einen Rollator benötigt, kann sich von den haupt- oder ehrenamtlichen Mobisaar-Lotsen unterstützen lassen. Die Mobisaar-Lotsen helfen beim Ein- und Aussteigen und begleiten Fahrgäste auf Wunsch auch von der Haustür bis zum Zielort und zurück. Das soll den Fahrgästen eine selbstbestimmte Mobilität ermöglichen.“

Die dreißig hauptamtlichen Mobisaar-Lotsen im Regionalverband Saarbrücken sind bei der Neuen Arbeit Saar gGmbH (NAS) beschäftigt. Georgia Lofi von der NAS erklärt: „Es handelt sich bei den Mobilitätshelfern um Langzeitarbeitslose, die nach einer intensiven Schulung für den Mobisaar-Lotsenservice eingesetzt werden.“

Kontakt: Interessierte können den Mobisaar-Service rechtzeitig vor Fahrtbeginn  per Telefon unter (0 68 98) 5 00 40 00 oder per App anfordern. Der Service ist kostenlos, nötig ist nur ein gültiger Fahrschein.