| 22:23 Uhr

Neue Schulleiterin, neues Konzept
Mit neuem Elan hinein in die Zukunft

Die Gemeinschaftsschule Quierschied soll für rund zwei Millionen Euro umgebaut werden.
Die Gemeinschaftsschule Quierschied soll für rund zwei Millionen Euro umgebaut werden. FOTO: Iris Maria Maurer
Quierschied. Die Gemeinschaftsschule Quierschied wird zur Gebundenen Ganztagsschule mit einer neuen Leiterin.

„Ich bin überzeugt von dem Prinzip der Gebundenen Ganztagsschule. Das ist die Schulform der Zukunft.“ Dies sagt Martina Thielmann. Sie ist die neue Rektorin der Gemeinschaftsschule Quierschied Im Eisengraben. 370 Schüler, 34 Lehrkräfte – das ist die Einrichtung auf den ersten Blick. Motto: „Mit Freude lernen. Erfolge erleben.“ Auf den zweiten Blick hebt sie sich mit dem kommenden Schuljahr 2018/2019 ab von vielen anderen Gemeinschaftsschulen im Saarland. Weil sie zur sogenannten „Gebundenen Ganztagsschule“ mutiert. Das heißt: Der Unterricht geht  dann verpflichtend von 8 bis 16 Uhr. Wobei die Kinder und Jugendlichen mittags versorgt sind. Die Rektorin spricht von einer „sehr guten Verpflegung“, die es auch jetzt schon gibt für diejenigen Schüler, die nachmittags noch da sind. Caterer plus eigene Köchin, die einiges noch selbst zubereitet – „das wird sehr gut angenommen“, erklärt die Leiterin der Schule.


„Wir sind multiprofessionell aufgestellt“, sagt Martina Thielmann, die zuvor siebeneinhalb Jahre Konrektorin an der Gemeinschaftsschule im Ludwigspark war und dort schon die Gebundene Ganztagsschule (GGTS) mit aufgebaut hat. Sie kennt sich also aus mit dem Thema und weiß, was unabdingbar ist, um das komplexe Projekt zum Erfolg zu führen. Was multiprofessionell bedeutet, erklärt die Pädagogin  in leitender Funktion wie folgt: Neben den 34 angestammten Lehrkräften gibt es auch noch zwei Schulsozialarbeiterinnen, die Einzelfall-Arbeit leisten, sich also um Schüler kümmern, die es nötig haben, und die Klassengemeinschaften bei bestimmten Projekten begleiten. „Schulsozialarbeit“, sagt Martina Thielmann mit allem Nachdruck „ist ein ganz, ganz unerlässlicher Faktor an Schulen, die so breit aufgestellt sind.“ Im Übrigen arbeite man eng mit Förderschul-Lehrkräften zusammen sowie auch mit Lehrkräften, die sich um die Sprachförderung kümmern. All diese  Männer und Frauen, so die SZ-Gesprächspartnerin, seien in die schulischen Gespräche intensiv mit einbezogen.

Und was zeichnet die Gemeinschaftsschule Quierschied aus?  Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten: „Hier findet eine dem Schüler zugewandte Arbeit statt, was ich sehr schätze“, sagt die 53-Jährige. Was wiederum „Gebundene Ganztagsschule“ im Detail bedeutet, erläutert Thielmann anschaulich und prägnant: Zunächst einmal, wie gesagt, ist Anwesenheitspflicht über acht Stunden angesagt. In diesem Zeitraum wechseln sich Phasen der Anspannung mit Phasen der Entspannung ab. Und: Die Hausaufgaben werden zu Schulaufgaben, wobei  auch eine sinnvolle Freizeitgestaltung nicht zu kurz kommen soll.



Die Rektorin, die sich zum zweiten  Info-Abend  am Dienstag, 6. Februar, ab 19 Uhr erstmals ganz offiziell interessierten Schülern in spe und  deren Eltern vorstellen wird (siehe Infokasten) ist sich gewiss, dass man Kinder „formen und bewegen kann, indem man ihnen zeigt, wie wichtig sie sind“. Wobei Förderung nicht allein das Beseitigen oder Verringern von Defiziten bedeute, sondern auch die Unterstützung in Lern- und Entwicklungsbereichen bei besonderer Begabung. „Eben „bedarfsorientiert“ – so wie es gerade erforderlich ist.     Ganz neu  im kommenden Schuljahr: der Weg zum Abitur mit eigener Oberstufe in Kooperation mit den Gemeinschaftsschulen Sulzbach und Dudweiler.

Die Funktion als Gebundene Ganztagsschule erfordert selbstredend auch bauliche Veränderungen. Diesbezüglich schwärmt Martina Thielmann von der guten Zusamenarbeit mit dem Regionalverband Saarbrücken als Schulträger. Gemeinsam mit einem Architekten der Kreisverwaltung habe sie sich im Übrigen Schulen in Schweden angeschaut.

Auf SZ-Anfrage teilt die Pressestelle des Regionalverbandes mit, dass die kommenden Umbaumaßnahmen im laufenden Schulbetrieb umgesetzt werden. Bereits im Haushalt vorgesehen sei ein Betrag von rund zwei Millionen Euro.

Kontakt: Tel. (0 68 97) 600 85 50; E-Mail: Schulleitung@schuqui.de.

Die neue Schulleiterin Martina Thielmann.
Die neue Schulleiterin Martina Thielmann. FOTO: Iris Maria Maurer
(mh)