| 20:27 Uhr

Pläne der Saarbrücker Stadtverwaltung
Millionen Euro für die Feuerwehr

Ausrüstung für die Feuerwehr kostet Geld. Die Stadt Saarbrücken macht Geld locker (Symbolbild).
Ausrüstung für die Feuerwehr kostet Geld. Die Stadt Saarbrücken macht Geld locker (Symbolbild). FOTO: dpa / Patrick Pleul
Ensheim/Eechingen. Die Stadt will in die Gerätehäuser in Ensheim und Fechingen investieren. GMS entscheidet am 8. März über die Pläne. Von red

Das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Ensheim soll teilweise abgerissen und neugebaut werden. Zudem sollen Teile des alten Gebäudes umgebaut werden. Am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Fechingen sollen das Dach saniert und das Gebäude erweitert werden. Das plant die Saarbrücker Stadtverwaltung. Sie hat beide Planungen im Ausschuss für Sport, öffentliche Einrichtungen und Gesundheit vorgestellt. Am 8. März entscheidet der Werksausschuss des städtischen Gebäudemanagements (GMS) über die Maßnahmen, die zusammen knapp 1,6 Millionen Euro kosten.


In Ensheim soll die Halle mit ihren drei Fahrzeuggassen abgerissen werden. An gleicher Stelle soll eine mit fünf Fahrzeuggassen gebaut werden. Die Stadt plant nach eigenen Angaben, den verbleibenden Gebäudeteil neu zu strukturiere. Die Umkleiden mit Wasch- und Duschräumen sollen für Frauen und Männer getrennt werden. Das Büro und die Küche soll neu angeordnet werden. Der Schulungsraum im Obergeschoss bleibe erhalten. Auch die Wärmeversorgung werde erneuert. Das Gerätehaus erhält eine eigenständige Heizungsanlage, teilt die Stadtpressestelle mit.

Die Bauarbeiten beginnen 2019. Dann will die Stadtverwaltung die neue Wärmeversorgung herstellen und die Erweiterungsmaßnahmen in zwei Bauabschnitten durchführen lassen. 2020 soll das Gerätehaus in Betrieb genommen werden. GMS hat für die Maßnahme im Haushaltsjahr 2017 und 2018 insgesamt 1 192 290 Euro in den Wirtschaftsplan eingestellt, erklärt die Stadtpressestelle.

Am Gerätehaus der Feuerwehr Fechingen soll das Dach energetisch saniert werden. Die Dachkonstruktionen der Gebäudeteile sei nicht einheitlich, teilt die Stadt mit. Zudem sei unterschiedliches Material zum Decken verwendet worden. Die Sanierung betreffe den gesamten Komplex. Bei den Arbeiten gehe es vor allem darum, die unterschiedlichen Dachkonstruktionen und -höhen anzugleichen und energetische Aspekte zu berücksichtigen. Für die Dachsanierung stehen laut Stadtverwaltung 250 000 Euro zur Verfügung. Zudem plant die Stadt, das Gebäude mit dem Anbau einer Fahrzeuggasse zu erweitern. Diese sei nötig, weil die Feuerwehr Fechingen ein neues Einsatzfahrzeug anschaffen will. Der Anbau soll neben dem vorderen Bereich der Halle errichtet und mit dieser verbunden werden. So bleibe die Funktionseinheit von Umkleidebereich und Fahrzeughalle erhalten. Die Maßnahme soll im ersten Halbjahr 2019 umgesetzt werden. Dafür seien 175 000 Euro im GMS-Wirtschaftsplan vorgesehen.

Die beiden Maßnahmen am Gerätehaus sollen gewährleisten, dass der Standort der Feuerwehr Fechingen dauert erhalten bleibt, teilt die Stadtpressestelle mit.