Melissa Meiser gewinnt Landesentscheid Vorlesewettbewerb im SZ-Forum

Aus rund 7000 Teilnehmern : Melissa Yi Fei Meiser liest am besten vor

Die Zwölfjährige aus Saarbrücken-Bischmisheim hat den Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels gewonnen.

Spannend, lustig und manchmal auch gruselig ging es am Dienstagnachmittag im Forum der Saarbrücker Zeitung zu. Räuber, Hexen, Prinzessinnen, Landstreicher und Punks erwachten zum Leben, als acht Sechstklässler aus dem Saarland aus ihren Lieblingsbüchern vorlasen. Zum 60. Mal fand der Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Ein Jubiläum, das den Teilnehmern des Wettbewerbes und dem Publikum noch eine Überraschung bescherte.

Gebannt verfolgten die Juroren – darunter Vorjahressieger und Zweiter beim Bundesentscheid 2018, Leander Neudeck – Eltern und Geschwister, wie die Kinder die Werke interpretierten. In der ersten Runde mussten die Schüler drei Minuten aus einem Buch ihrer Wahl vorlesen. Wütend, aufgeregt oder sogar arrogant: Die Stimmlage und die Betonung passte bei jedem Teilnehmer perfekt zur vorgetragenen Geschichte. Wörter wie „Chaiselongue“ oder Orte wie „Nantucket Island“ waren für die kleinen Profis kein Problem.

Für die zweite Runde zog Brigitte Gode vom Landesverband des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ein für die Schüler völlig unbekanntes Buch aus ihrer Tasche. Zwei Minuten galt es aus „Wind und der geheime Sommer“ von Antonia Michaelis vorzulesen. Eine spannende Abenteuergeschichte für Mädchen und Jungs, die sich super zum Vorlesen eigne, sagte Gode.

Nervös standen die Teilnehmer anschließend vor dem Publikum, bis Staatssekretärin Christine Streicher-Clivot (SPD, Bildungsministerium) das Ergebnis bekannt gab. Landessiegerin wurde Melissa Yi Fei Meiser aus Saarbrücken-Bischmisheim. „Damit hätte ich niemals gerechnet. Ich bin sehr überrascht, aber auch glücklich“, sagte die Zwölfjährige und seufzte erleichtert auf. Sie besucht das katholische Willi-Graf-Gymnasium in Saarbrücken und las in der ersten Runde aus „Warcross – Das Spiel ist eröffnet“ von Marie Lu, ihrem Lieblingsbuch, vor. Mit ihren Eltern habe sie vor dem Wettbewerb viel geübt, und das zahlte sich aus. Melissa Yi Fei Meiser tritt nun am 26. Juni beim Bundesentscheid in Berlin an. Darauf freut sie sich sehr und ist sich sicher, gegen die Konkurrenz bestehen zu können.

Neben einer Urkunde, einem Spiel und einem Buchgutschein, über die sich alle acht Teilnehmer freuen dürfen, gab’s für Meiser vom Bildungsministerium zusätzlich 150 Euro für die Klassenkasse. Am Landesentscheid haben in diesem Jahr 89 Schulen und 6970 Schüler im Saarland teilgenommen.

Die Überraschung, die Brigitte Gode am Anfang des Wettbewerbs versprochen hatte, entpuppte sich als Zauberer Kalibo. Er verriet einige Geheimnisse, die hinter seinen Zaubertricks stecken, und die Frage, warum man Zauberer auch als Taschenspieler bezeichnet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung