| 20:48 Uhr

Faasenacht
„M’r sin nit so“ ernennt Senatoren

Saarbrücken. Cornelia Hoffmann-Bethscheider und Boris Kurz gehören jetzt zum erlauchten Kreis

Die große Saarbrücker Karnevalsgesellschaft „M‘r sin nit so“ ernannte am Mittwoch­abend im Saarondo zwei neue Senatoren. Ehrenpräsident Rainer Otto, Präsident Albert Kindel und Vizepräsident Ramon Gechnichzdjani nahmen Cornelia Hoffmann-Bethscheider, die Präsidentin des saarländischen Sparkassenverbandes, und Boris Kurz, den Geschäftsführer des Busunternehmens Bisttal-Reisen, im erlauchten Kreis der „M‘r sin nit so“-Förderer auf.


Als deutliche Zeichen ihrer Senatorenwürde tragen beide bei den karnevalistischen Veranstaltungen der „M‘r sin nit so“ ab sofort die entsprechenden Narrenkappen und Orden.

Klar, dass beim Senatorenabend auch ein bisschen karnevalistisches Programm dazugehörte. Junioren-Mariechen Katharina Vinogradov, zuletzt Dritte bei der Saarlandmeisterschaft, bezauberte mit ihrem Tanz.

Ein früherer Saarlandmeister im Gardetanz feierte später am Abend Jubiläum in den Reihen der „M‘r sin nit so“. Jürgen Breier, mittlerweile auch längst Senator der großen Saarbrücker Karnevalsgesellschaft, gehört der „M‘r sin nit so“ seit stolzen 50 Jahren an. Vom amtierenden Präsidenten Kindel gab es dafür die entsprechende Urkunde und die Vereinsehrennadel in Gold.

Am Freitag, 2. Februar, ist die Prunksitzung der „M‘r sin nit so“, am Tag darauf folgt die Fernsehsitzung. Karten gibt es bei Ticket-Regional. Am Sonntag, 4. Februar, ist  Seniorensitzung, die Karten gibt’s in der Bürgerinfo im Rathaus St. Johann.