1. Saarland
  2. Saarbrücken

Luxair zieht sich aus Saarbrücken zurück – DAT fliegt nach Hamburg.

Hamburg-Flüge ab Saarbrücken gesichert : Luxair zieht sich aus Saarbrücken zurück – DAT fliegt nach Hamburg

Ab Mai bedient die dänische Fluggesellschaft DAT ab Saarbrücken sowohl die Verbindung nach Berlin als auch die nach Hamburg.

Mitten in der Corona-Krise gibt es eine gute Nachricht für den Saar-Flughafen. Ab Mai wird von Saarbrücken aus wieder regelmäßig die Hansestadt Hamburg angeflogen. Die Bedienung der Flugverbindung übernimmt die dänische Fluggesellschaft DAT. Das wurde am Mittwochnachmittag bekannt.

Damit übernehmen die Dänen auch die zweite wichtige Linienflugverbindung ab Saarbrücken. Seit dem 1. Januar 2020 sind sie schon auf der Strecke Saarbrücken-Berlin im Einsatz. Die DAT wird an drei Tagen in der Woche in die Hansestadt fliegen. Die Flüge sind bereits ab dem morgigen Donnerstag über die Website von DAT (flydat.de) buchbar. Die Tickets kosten nach Angaben der Fluggesellschaft ab 79 Euro für eine Strecke.

Die Strecke wird montags, mittwochs und freitags bedient. Die Flugzeiten sind wie folgt: Abflug in Saarbrücken um 10:40 Uhr, Ankunft Hamburg um 12:10 Uhr. Der Abflug von Hamburg aus wird um 15:30 Uhr sein, Ankunft in Saarbrücken ist um 17:10 Uhr. In den Pfingstferien sowie an Brückentagen finden die Flüge nicht statt.

Mit dem neune Angebot macht sich der Flughafen Saarbrücken zudem unabhängiger von der Luxemburger Fluggesellschaft Luxair. Diese hatte sich erst vor Kurzem von der Bedienung der Strecke Luxemburg-Hamburg mit Zwischenstopp in Saarbrücken zurückgezogen, wie es hieß, um den Flugplan der Airline in den Sommermonaten zu optimieren. Seitdem fliegt Luxair Hamburg ab Luxemburg direkt an. Zugleich kündigte Luxair jedoch auch an, mit Beginn des Winterflugplans 2021/2022 die Verbindung in die Elbmetropole wieder mit dem Zwischenstopp in Saarbrücken anbieten zu wollen. Sollte diese Ankündigung weiter Bestand haben, wird dies für Fluggäste ab Saarbrücken voraussichtlich besonders interessant. Denn dann dürfte es auch wegen des neuen Wettbewerbers DAT auf dieser Strecke auch zu mehr Wettbewerb bei den Flugpreisen kommen. In der Vergangenheit gab es immer wieder Beschwerden von Flugreisenden ab Saarbrücken über die hohen Flugpreise der Luxair.

Mit dem neuen Angebot im Linienflugverkehr bekommt der derzeit durch die Folgen von Corona krisengeschüttelte Saar-Airport auch wieder ein Stück mehr Zukunftssicherheit. Denn zuletzt war das gesamte Angebot wegen Corona vorbergehend zum Stillstand gekommen. Ungewiss bleibt jedoch wegen Corona weiterhin, wann wieder in größerem Stil der Ferienflugverkehr ab Saarbrücken aufgenommen werden kann. Flughafen-Aufsichtsratschef Jürgen Barke hatte der Saarbrücker Zeitung erst kürzlich gesagt, dass sich innerhalb eniger Tage auch Corona-Teststationen am Flughafen Saarbrücken einrichten ließen. Dann könne man aus seiner Sicht auch wieder viele Ferienflugverbindungen anbieten. Im Augenblick ist jedoch erst einmal weiter Geduld angesagt.