„Das ist doch irre“ Sechs Lkw – 25 000 Liter Diesel pro Monat nötig: Lkw-Fahrer im Saarland beklagen dramatische Lage

Völklingen · Immer mehr Transportunternehmen können die explosionsartig gestiegenen Spritkosten nicht mehr verkraften. Beispiele aus mehreren Firmen im Saarland zeigen eindrücklich, wie mit jedem Tag die Existenzangst in der Branche wächst.

 Mike Stein (links) und Axel Liehn sind erfahrene saarländische Transportunternehmer. Sie fordern von der Bundesregierung eine schnelle Senkung der Energiesteuern. Sonst drohe immer mehr Unternehmen in der Branche das Aus.

Mike Stein (links) und Axel Liehn sind erfahrene saarländische Transportunternehmer. Sie fordern von der Bundesregierung eine schnelle Senkung der Energiesteuern. Sonst drohe immer mehr Unternehmen in der Branche das Aus.

Foto: Ruppenthal

An Schlaf ist kaum zu denken. Mike Stein nimmt seine Sorgen mit nach Hause, brütet auch nachts darüber, wie es noch weitergehen könnte. „Ich habe eine Frau und zwei Kinder, trage auch Verantwortung für 24 Mitarbeiter", sagt Stein, der als Transportunternehmer mit 13 Lastkraftwagen, vom Zwölf- bis 40-Tonner, täglich Lebensmittel im Auftrag von zwei großen Logistikunternehmen durch die Republik transportiert.