| 20:39 Uhr

Buslinie Saarbrücken-St. Avold
Linke bemängeln gekappte Buslinie nach St. Avold

Mitarbeiter verschiedener Unternehmen halten am 11.01.2018 in Teningen (Baden-Württemberg) bei einer Kundgebung der IG Metall Flaggen und Transparente in den Händen. Sie spiegeln sich in einem Spiegel, daneben ist ein Stop-Schild montiert Am 11.01.2019 startet die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Mitarbeiter verschiedener Unternehmen halten am 11.01.2018 in Teningen (Baden-Württemberg) bei einer Kundgebung der IG Metall Flaggen und Transparente in den Händen. Sie spiegeln sich in einem Spiegel, daneben ist ein Stop-Schild montiert Am 11.01.2019 startet die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg. Foto: Patrick Seeger/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Patrick Seeger / dpa
Saarbrücken/Forbach (red) Die Linke-Fraktion bedauert, dass die deutsch-französische Buslinie MS von Saarbrücken künftig in Hombourg-Haut statt wie bisher in St. Avold beginnt und endet. Davon, sagt der Fraktionsvorsitzende Jürgen Trenz, seien insbesondere Arbeitnehmer und Schüler betroffen, aber auch Leute, die in der Freizeit oder um Einkaufen über die Grenze wollen.

Bessere Beziehungen im grenzüberschreitenden Eurodistrict seien unmittelbar abhängig von guten Busverbindungen. Fahrgäste müssten von und nach St. Avold nun umsteigen. Aber nicht für alle Verbindungen der Linie MS seien Umsteigemöglichkeiten in Hombourg-Haut vorhanden.



Der Bahnhof in St. Avold sei etwa drei Kilometer weg vom Stadtzentrum, weshalb der Bus die einzig sinnvolle Verbindung von und nach Saarbrücken darstelle. Die Busverbindungen seien nun erheblich schlechter.

Deshalb, so fordert die Linke-Fraktion der Regionalversammlung, müssten sich alle verantwortlichen Partner von beiden Seiten der Grenze noch einmal zusammensetzen und Möglichkeiten für einen effektiven grenzüberschreitenden Nahverkehr suchen.

Die Linke-Politikerin Sigurd Gilcher vertritt den Regionalverband  im Eurodistrict SaarMoselle. Sie kündigte an, der Eurodistrict werde in der nächsten Sitzung „eine lösungsorientierte Diskussion über die Buslinie MS“ auf den Weg bringen.

Der neue Fahrplan für die Buslinie MS steht im Internet.