Lernlabore für junge Forscher

Brückenbau, Chemie und Musik : Lernlabore für junge Forscher

Gemeinsam mit der Uni des Saarlandes bietet der Regionalverband vom 7. bis 9. August drei Lernlabore zu verschiedenen Themen an. Die Angebote sollen sich an Experimentierfreudige im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren richten. Die jungen Forscherinnen und Forscher können sich als Brückenkonstrukteure versuchen, sich beim Thema Biokraftstoffe mit nachhaltiger Chemie auseinandersetzen oder die Bedeutung des Hörens und der Musik erfahren, so der Regionalverband.

Am Montag, 7. August, steht als erstes das Thema „Brücken bauen“ auf dem Plan. Die Jugendlichen sollen dabei verschiedene Brückenarten kennenlernen und bauen mit einfachsten Materialien eine eigene Brücke. „Nach dem Einblick in die technischen Perspektiven wird eine Entdeckungsreise in den zwischenmenschlichen ‚Brückenbau’ gestartet“, so der Regionalverband.

Am Dienstag, 8. August, wird das Thema „nachhaltige Chemie“ behandelt. Dann geht’s um Biokraftstoffe und die Zukunft der mobilen Energieträger. Was es mit diesen Biokraftstoffen auf sich hat und wie die Chemie dabei helfen kann, ist Bestandteil des Workshops.

Zum Abschluss am Mittwoch, 9. August, geht es um das Thema „Musik“. Gegenstand des Workshops sind Geräusch, Klang, Musik und Experimente zum Hören. Die Jungen und Mädchen sollen etwas über das Ohr erfahren und die Bedeutung des Hörens für den Menschen. Natürlich werde auch selbst musiziert, was in diesem Fall auch ganz ohne Musikinstrumente und entsprechende Fähigkeiten möglich sei.

Die Workshops dauern jeweils von 8.50 bis 16 Uhr. Die Lernlabore zu den Themen Brücken bauen und nachhaltige Chemie finden auf dem Campus der Universität des Saarlandes statt, der Musik-Workshop in der Hochschule für Musik Saar. Die Teilnahme an den Lernlaboren kostet jeweils fünf Euro.

Anmeldungen und weitere Infos beim Jugendamt des Regionalverbandes unter Tel. (06 81) 506 51 54 oder per E-Mail an: karsten.schmidt@rvsbr.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung