Regionalverband Saarbrücken Landeshauptstadt verteilt Masken an Sozialeinrichtungen

Saarbrücken · Die Landeshauptstadt Saarbrücken (LHS) stellt seit Freitag Einrichtungen der Gemeinwesenarbeit sowie weiteren sozialen Einrichtungen und Projekten im Regionalverband medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung.

 Die Landeshauptstadt Saarbrücken stellt seit Freitag sozialen Einrichtungen wie etwa der Arbeiterwohlfahrt 3000 FFP2-Masken und weitere 14 000 OP-Masken zur Verfügung.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken stellt seit Freitag sozialen Einrichtungen wie etwa der Arbeiterwohlfahrt 3000 FFP2-Masken und weitere 14 000 OP-Masken zur Verfügung.

Foto: dpa-tmn/Till Simon Nagel

Zu den unterstützten Institutionen gehören unter anderem Ingos kleine Kältehilfe, Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete, das Drogenhilfezentrum und die Notschlafstelle der Arbeiterwohlfahrt, wie die LHS mitteilt. Die Untere Katastrophenschutzbehörde verteile als Gefahrenabwehrmaßnahme rund 3000 FFP2-Masken und 14 000 OP-Masken.

Die Ausgabe der Masken erfolgt im Rahmen einer gemeinsamen Aktion der Städte und Gemeinden des Regionalverbands Saarbrücken. Darüber hinaus werden laut LHS Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes der Landeshauptstadt in den kommenden Tagen im Rahmen ihrer Streifen Bürgerinnen und Bürger auf die neuen Regelungen zum Tragen medizinischer Masken aufmerksam machen.

Zusätzlich weisen Plakate an den Saarbahn- und den größeren Bushaltestellen sowie Aufkleber in den Bussen und Bahnen auf die derzeit gültigen Vorgaben hin.