1. Saarland
  2. Saarbrücken

Landeshauptstadt Saarbrücken ehrt Gewinner des KlimaKids-Wettbewerbs

KlimaKids-Wettbewerb der Stadt : Junge Saarbrücker schützen ihre Umwelt

Mädchen und Jungen begeistern die Jury mit tollen Ideen zum Wassersparen und zur Abfallvermeidung. Die Sieger hatten eine prima Idee fürs Klima.

Die Kindertagesstätte Scheidt hat den KlimaKids-Wettbewerb der Stadt Saarbrücken gewonnen. Die Einrichtung überzeugte die siebenköpfige Jury mit ihrem Projekt „Kids for future – Energiedetektive“.  Aktionen und Experimente vermittelten den Kindern Wissenswertes über Energie und Energieverbrauch. Die Kita Scheidt gewann 2000 Euro. „Wir richten den Wettbewerb seit dem Jahr 2016 aus und wollen die Kinder auf die Klimaprobleme aufmerksam machen und das Bewusstsein fördern. Das Klima geht uns alle an“, sagte Umweltdezernent Thomas Brück bei der Preisverleihung am vorigen Mittwoch im Rathausfestsaal.

Insgesamt 15 000 Euro gab es zu gewinnen. 1900 Euro erhielt die Gundschule Scheidt für ihren zweiten Platz. Drei dritte Plätze vergab die Jury. Je 1450 Euro bekamen die Kindertagesstätte Winterberg mit dem Projekt „Ressource Papier“, die Grundschule Dellengarten mit „Unsere Klasse spart Wasser“ und die Kita Jägersfreude mit „Wasser ist Leben“.

Mit dem Projekt „Emil Trinkflasche“ belegte die Grundschule Herrensohr/Jägersfreude Platz vier. Dafür vergab die Jury ein Preisgeld von 1300 Euro

. Auch der siebte und der achte Platz wurden je zweimal vergeben. Die Kindertagesstätte Franzenbrunnen und die Kita Füllengarten teilten sich den siebten Platz und erhielten dafür jeweils 700 Euro. Die beiden achten Plätze belegen die Kindertagesstätte Rehbach und die Grundschule Wiedheck (sozialpädagogischer Bereich). Das Preisgeld hierfür lag bei je 600 Euro.

Als Überraschung verteilte der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) je eine Umwelt-Schatzkiste an alle Einrichtungen, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben. Die Holzkiste beinhaltet pädagogische Bücher, Spiele, Lernmaterialien und Bastelanleitungen Umweltschutz, Recycling und Müllvermeidung.

Umweltdezernent Thomas Brück war von den Beiträgen durchweg begeistert. Er sagte:  „Für mich waren alle Kinder, die an dem Wettbewerb teilgenommen haben, Gewinner. Die Projekte waren toll, und alle konnten über Klima- und Umweltschutz viel lernen.“