| 20:53 Uhr

Wichtige Investitionen gesichert
Nach langem Streit genehmigt Land den Haushalt der Stadt Saarbrücken

Saarbrücken. Nach monatelangem Streit hat das Landesverwaltungsamt den Haushalt 2018 der Stadt Saarbrücken genehmigt. Das teilte gestern Finanzdezernent Ralf Latz (SPD) mit. Größter Streitpunkt waren die Investitionskredite. Von Markus Saeftel

16 Millionen Euro hat die Kommunalaufsicht genehmigt. Latz hatte sich im Sommer noch beklagt, die Kommunalaufsicht wolle statt 22,8 Millionen Euro nur 4,6 Millionen Euro an Investitionskrediten genehmigen. Gestern stellte er erleichtert fest: „Jetzt ist gesichert, dass wir wichtige Investitionen in den Ausbau von Kitas und Grundschulen oder auch Maßnahmen im Straßenbau und die Sanierung von Brücken umsetzen können.“


Auch die Zuschüsse an Vereine und Verbände könnten jetzt ausgezahlt werden. Dank einer Verschiebung zwischen den Investitions- und Liquiditätskrediten sinke die Summe der Investitionskredite um 5,5 Millionen Euro, erklärte der Kämmerer der Stadt Saarbrücken, Torsten Lang. Hierbei handele es sich um bereits aufgenommene Kredite für Investitionen, die noch nicht umgesetzt worden seien. Finanzdezernent Ralf Latz lobte die Einigung: „Wir haben ein Ergebnis erzielt, mit dem beide Seiten zufrieden sind.“