Wildschwein wird in der Stadt Saarbücken von der Polizei verfolgt.

Keiler auf der Flucht : Wildschwein auf Tour

Folgen Sie diesem Wildschwein! Gar nicht so einfach, aber eine Sonntagsbeschäftigung. Für die Saarbrücker Polizei begann sie am Sonntag um 13.20 Uhr. Da ging in der Karchestraße die Meldung ein, dass ein Wildschwein in der Gersweilerstraße in Alt-Saarbrücken unterwegs ist.

Der Keiler habe bereits mehrere Autos beschädigt. „Trotz einer groß angelegten Fahndung“,  wie die Polizei mitteilte, konnte er nicht gestellt werden. Statt des leibhaftigen Keilers gab es nur „Sichtmeldungen“: Hohenzollern-, Heuduckstraße. Dort wollte das Tier in einen Keller und zerstörte dabei ein Fenster. Das Wildschwein setzte seinen Weg in Richtung A 620 und Saar fort. Die Polizei leitete „umfangreiche Verkehrsmaßnahmen hinsichtlich der Eingrenzung von Gefahren für den Fahrzeugverkehr“ ein und setzte die Verfolgung fort.

Am Leinpfad in Richtung Staustufe Burbach dachten die Beamten, das die Reise des Keilers beendet ist. Doch der sprang in die Saar und schwamm zum anderen Ufer. Zurück über die A 620 bei Klarenthal verschwand er im Wohngebiet Ottenhausener Berg. Ab da: keine Sichtung mehr. Verfolgung beendet. Alle haben überlebt.