Wer steckt hinter den bunten Kaugummis in Saarbrücken?

Bunte Kaugummis in Saarbrücken : Lieber unbekannter Picasso, bitte melde dich

Kunst hat bekanntlich viele Gesichter. Das gilt im wahren Sinne des Wortes für dutzende von Kaugummis, die ein Unbekannter in der Bahnhof­straße mit bunten Gesichtern bemalt hat. Auch am Staden sollen welche sein. Wer steckt bloß dahinter? Ein Saarbrücker Picasso?

Wenn man durch die Saarbrücker Bahnhofstraße geht, sieht man viele Gesichter. Selbst da, wo man sie nicht erwartet. Auf dem Boden zum Beispiel. Manche lachen, andere zeigen einem die Zähne. Aber alle sind schön bunt. Man muss schon genauer hinschauen, denn sie sind alle sehr klein und etwas unwillkürlich verteilt. Ein Muster in ihrer Anordnung ist jedenfalls nicht zu erkennen. Was auch kein Wunder ist, wenn man hinter das Geheimnis der bunten Gesichter kommt: Da haben vielleicht Kinder gespielt und ihren Spaß gehabt. Vielleicht war es aber auch ein findiger Kopf, ein Picasso, der damit auf die Verschmutzung in der City aufmerksam machen wollen. Denn die Gesichter sind allesamt auf Kaugummis gemalt, die ausgespuckt und platt getreten wurden. Und davon gibt es in der Saarbrücker Bahnhofstraße bekanntlich viele, da leider allzu viele von uns zu bequem sind, zum nächsten Mülleimer zu gehen – von denen es gar nicht so wenige in der Bahnhof­straße gibt. Das ist aber kein Saarbrücker Phänomen, weder die Kaugummis noch die bunten Bilder. Der Brite Ben Wilson aus London hat es als Kaugummi-Künstler weit gebracht. Er möchte aus Unerwünschtem etwas Wertvolles schaffen. Mittlerweile ist er bekannt geworden und bekommt sogar bezahlte Auftragsarbeiten. Der bisher speziellste Wunsch war ein Heiratsantrag auf einem der platt getretenen Kaugummis. Und was steckt hinter den Saarbrücker Kaugummi-Bildern? Also, Picasso, bitte melde dich und erzähle uns deine Geschichte. Wir sind alle ganz neugierig darauf.

www.facebook.com/saarbrueckerzeitung.sb/notifications

Mehr von Saarbrücker Zeitung