Unverwüstlich wie Sepp Blatter

Bei Fußballfreunden derzeit Thema Nr. 1: Sepp Blatter . Doch bei den Völklingern läuft ihm Klaus Lorig nahezu den Rang ab. Beide gelangten auf verschiedene Art zu unrühmlicher Popularität. Unter Blatters Regie verlief die Vergabe der Fußball-WM an Katar wie geschmiert.

Während Lorig blauäugig davon ausging, dass seine Stadt mit der Zucht von Meeresfischen Weltmeister werden könne.

Blatter hat viele Millionen bei seinen Scheichs in der Rückhand. Während Lorig, um überhaupt noch Kredit zu bekommen, mit Stadtwerke Vertrieb und Netz GmbH die letzten Stars an die Saar LB verpfänden muss. Aber Blatter wie Lorig eint eine trotzige Gewissheit: Sie werden nicht zurücktreten. Und die Mehrheit für eine Abwahl kriegen ihre Gegner nicht hin.

Das Hauptproblem von Lorig-Kritikern: Ihnen fehlt die Alternative. Bei der CDU ist die Ersatzbank leer. Frühere SPD-Hoffnungsträger scheuen eine neue Pleite. Ludweilers Ortsvorsteherin Christiane Blatt (SPD ) ist jetzt in den Stadtrat nachgerückt, braucht aber sicher noch längeres Aufbautraining.

Erst feuern, dann wieder heuern, hieß das Erfolgsrezept von Bayern München mit Jupp Heynckes . Lorig probiert es nun à la Uli Hoeneß . Er hat den früheren Berater Peter Schade zu den Stadtwerken zurückgeholt.