Und das ist gut so

Diese Woche hatte ein paar gute Nachrichten im Rucksack. Einmal für die Eltern von Kindern, die auf Betreuung angewiesen sind. Denn der Streik ist vorerst vorbei, Väter und Mütter können sich wieder abregen.

Sie haben teils sehr anstrengende Tage hinter sich. Aber, bei allem Unmut, der sich unter anderem bei öffentlichen Demos in Friedrichsthal und Quierschied sowie auch in Anrufen und hilfesuchenden Briefen an die Redaktion entlud: Es gibt ein Streikrecht . Und das ist gut so. Verzichten möchte darauf wohl kein Arbeitnehmer.

Anfang der Woche die zweite gute Nachricht: Rund 100 Bürgerinnen und Bürger stellten sich in Dudweiler dem sogenannten Abendspaziergang der ,,Sagesa" entgegen. Die sich ,,Saarländer gegen Salafisten " nennende Truppe scheint langsam aber sicher zu zerbröseln. Hatte man anfangs mal die Befürchtung, die Herrschaften könnten über die Monate immer mehr Zuspruch erhalten, so trifft man neuerdings bloß noch ein paar versprengte Häuflein an. 23 Abendspaziergänger waren es am Montag in Dudweiler, 64 noch Anfang März in Sulzbach. Wir schauen ihnen gerne zu beim Verschwinden. Als ich die 23 Männer und Frauen am Bahnhof so betrachtete bei ihrem Gang in die Bedeutungslosigkeit, da dachte ich für mich: Wir haben ein Demonstrationsrecht, jeder kann sagen, was er will, solange er nicht Volksverhetzung betreibt oder Gewalt ausübt. Jeder kann in diesem Land den Rand aufreißen, notfalls gegen das Wetter und andere Widrigkeiten protestieren. Und das ist gut so.

Mehr von Saarbrücker Zeitung