Tummelplatz der Gemütlichen

Diese Woche war meine ganz persönliche Schnecken-Woche. Nein, verzehrt habe sich sie nicht, sondern bloß erlebt. Einmal in der Landeshauptstadt - vor einem fest installierten Blitzgerät in der viel befahrenen Egon-Reinert-Straße. 30 km/h sind dort erlaubt, doch der Auto fahrende Mensch vor mir fuhr neun(!) Kilometer weniger. Womöglich dachte er, dass er die vergütet kriegt beim nächsten Mal, wenn er an dieser Örtlichkeit zu schnell unterwegs ist.

Der zweite Kriechgang erfolgte in Sulzbach, dort wo seit wenigen Wochen die Linksabbiegespur im Quierschieder Weg eingerichtet ist. Sie soll die elenden Rückstaus der vergangenen Jahre minimieren. Eine feine Sache, wenn denn auch wirklich jeder seine paar Gehirnzellen beisammen hat. Schätzungsweise drei solcher Zellen hat wohl der Mensch, der im Schritttempo an die neue Abbiegespur herankroch. Was er allerdings nicht ganz schaffte, denn die Hälfte seines Fahrzeugs blockierte auch gleich noch die rechte Spur. ,,Oh, Kerl, ich will an Weihnachte unnerm Baam sitze!", schrie ich im geschlossenen Gehäuse. Irgendwann schaffte er es dann doch und verschwand aus dem Blickfeld.

Manchmal fällt es schwer, die Contenance zu wahren. Vor allem im Straßenverkehr, diesem Tummelplatz der Gemütlichen.