SZ-Leserin erinnert sich an das Jahrhunderthochwasser im Dezember 1993

Kolumne So kann’s gehen : Dezember ’93: ein Monat, der Erinnerungen weckt

Der Dezember und die Vorweihnachtszeit wecken bei vielen die Erinnerung an einen ganz besonderen Advent. Den des Jahres 1993.

Dezember, Dezember – da war doch mal was ... SZ-Leserin Karin Kessler aus Fechingen stöberte in alten Zeitungsausschnitten und fand den Jahresrückblick vom Dezember 1993. Darauf zu sehen sind Männer mit Schwimmwesten im Schlauchboot auf dem St. Johanner Markt. Der Einsatzort, damals Treffpunkt etlicher TV-Teams in Gummistiefeln, war einem der schlimmsten Hochwasser des vorigen Jahrhunderts geschuldet. Die Katastrophe bahnte sich an, als über ganz Mitteleuropa der große Regen einsetzte. Einer kurzen Pause folgte die umso heftigere Wiederkehr des Wassers. Sturmtief „Victoria“ setzte noch einen drauf. Es brachte am 19. Dezember Windböen der Stärke 10 und Starkregen mit. Binnen 36 Stunden fiel der Niederschlag eines Monats. Die Schneeschmelze in den Vogesen ließ die Pegel von Saar und Blies überdies steigen, während von oben noch Sturzbäche fielen. Selbst unversiegelte Flächen konnten keinen Tropfen mehr aufnehmen. 26 Jahre später sind wir angeblich besser gegen Hochwasser gewappnet. Nicht nur Karin Kessler hofft, dass das stimmt.