„Somewhere“ im Herzen

Manchmal gibt es Theaterproduktionen, die könnte man sich immer und immer wieder anschauen - wegen einer einzigen Szene. In Stijn Celis Inszenierung der West Side Story gibt es für mich eine solche Szene: Wenn die wundervolle Elizabeth Wiles durch den Zuschauerraum schreitet und mit ihrer wohlig-warmen Stimme "Somewhere" singt - und dazu tanzen auf der Bühne die Tänzerinnen und Tänzer ein träumerisch-schönes Ballett. Das ist für mich Gänsehaut pur. Einer dieser glückseligen Theatermomente, die man nicht so schnell vergisst.

Nun muss ich bei Ihnen für die West Side Story wohl kaum noch Werbung machen: das Musical von Leonard Bernstein - das ja eigentlich viel mehr eine Jazz-Oper oder etwas ganz Eigenes ist - wird vom Publikum regelrecht überrannt und ist ständig ausverkauft.

Aber manchmal verpasst man ja auch als eingefleischter Theaterbeobachter besondere Inszenierungen. Deshalb will ich Ihnen die West Side Story hier trotzdem extra ans Herz legen. Gerade hat das Theater zwei Zusatzvorstellungen terminiert (24. Februar und 13. April). Wenn Sie sich beeilen, gibt es vielleicht noch Karten. Denn ich garantiere Ihnen: Das ganze Stück ist ein Traum, wunderbar inszeniert, gespielt, gesungen und getanzt. Die Musik von Leonard Bernstein ist atemberaubend schön - und das "Somewhere" von Elizabeth Wiles werden Sie noch lange im Herzen tragen . . . (Karten: 0681/3092-486).