1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kolumnen

Senioren des Saarbrücker SZ-Ältestenrats haben Humor.

Senioren reden weiter mit : Mit 70 hat man noch Träume...

Diese Woche haben mich die Mitglieder unseres SZ-Ältestenrats wieder einmal beeindruckt. Die Frauen und Männer, die sich regelmäßig treffen und Gäste einladen, um über Saarbrücken, das Saarland und die Welt zu reden, sind alt, aber sie wirken nicht so.

Und über sich selbst lachen können sie auch. Als der Ältestenrat im Sommer das ZF-Werk besichtigt hat, sei das auf dem großen Gelände und mit Schutzkleidung nicht einfach gewesen, erklärte einer der älteren Herren beim Blick zurück aufs Jahr. Und seufzte: „Ich bin ja schließlich keine 70 mehr.“

Der Satz hätte auch von Waltraud und Günther Karrer sein können. Die beiden schließen an diesem Samstag ihr Deutschhaus, ein Saarbrücker Restaurant, das vor allem für seine Fleischgerichte bekannt war. Waltraud Karrer ist 82, ihr Mann ist drei Jahre älter. „Das Kochen war mein Leben – es geht aber einfach nicht mehr“, sagte Waltraud Karrer diese Woche meinem Kollegen Frank Bredel.

Während diese Senioren auch im Alter eine gute Figur machen, sah Riegelsbergs Bürgermeister Klaus Häusle diese Woche einfach nur alt aus. Erst hat er einen Landes-Zuschuss in Höhe von 160 000 Euro versemmelt. Dann wollte er Steuern erhöhen. Der Gemeinderat hat das erst mal vertagt.