Schöne Schwindeleien

SZ-Redakteurin Susanne Brenner findet, dass Werbung ruhig ehrlicher sein könnte.

Meinung:
Schöne Schwindeleien

Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Sie erinnern sich? Das war dieses lustige kleine Zeichentrick-Männchen, das in den 60er-Jahren in der Werbung immer wütend an die Decke ging und dann dank einer eilig gereichten Zigarette entspannt lächelnd wieder herunterschwebte. Da wurden in der Werbung Ursache und Wirkung ziemlich kess verdreht. Denn jeder, der mal geraucht hat, weiß ja, dass man erst als Raucher so giftig und nervös wird - dann nämlich, wenn man auf Entzug ist. Man geht sozusagen an die Decke. Wer nicht raucht, muss da meist gar nicht erst runtergeholt werden.

Ähnliche Verdrehungen der Tatsachen gibt es natürlich auch heute noch in der Werbung. Da wird Schokolade fast schon zum Diät-Lebensmittel, weil das Beste von der Milch oder superleichter Joghurt drin sein sollen. Wen interessieren da noch die paar Kilochen Zucker. Autos sind in manchem Werbespot die besten Freunde der Natur. Sie rollen geräusch- und abgaslos durch makellose Landschaften - quasi Umweltretter auf Mission.

Aber nicht nur überregionale Film- und Fernsehwerbung erzählt gern schöne Märchen. Auch auf Saarbrücker Plakatwänden kann man öfter lustige Sachen entdecken. Okay, dass man angeblich eine saarländische Biersorte mögen muss, um nicht als Weichei dazustehen: geschenkt. Es schmeckt mir nicht, da stehe ich knallhart dazu. Aber wieso sollte mich zum Beispiel Pizza befriedigen? Das behauptete unlängst eine Kampagne für einen entsprechenden Service und zeigte Gesichter von Menschen, die eher nicht so aussahen, als hätten sie gerade Pizza gegessen. Pizza macht satt und im günstigsten Fall schmeckt sie - aber befriedigen? Was das fürs Saarbrücker Liebesleben heißen soll, will ich gar nicht wissen. Meinen besonderen Widerspruch weckte aber jüngst ein regionaler Radiosender. Der behauptete auf großen Plakatwänden, "XY ist fesselnd". Das war, was mich betrifft, genau so falsch wie die Sache mit dem Bier und der Pizza . Hit-Radio wäre für mich höchstens fesselnd, wenn man mich ans Radio ketten würde. Aber gerade diese Werbekampagne war dann doch überraschend ehrlich. Denn auf den Plakaten waren Handschellen zu sehen. . .