Saarbrücker Oberbürgermeisterin gesteht Fehler nicht ein.

Saarbrücker Berufsfeuerwehr : Nur lieb sein reicht nicht als Oberbürgermeisterin

Mehrere Gerichtsentscheidungen und Untersuchungsberichte bescheinigen dem ehemaligen Saarbrücker Feuerwehrchef, dass er saubere Arbeit geleistet hat. Bereits zum zweiten Mal teilt ein Gericht der Oberbürgermeisterin mit, dass es rechtswidrig war, ihn von seinem Posten abzuziehen.

Berufsfeuerwehrleute, also Profis, auf die wir uns verlassen können müssen, melden sich krank, weil ihnen dieses Urteil nicht passt. Und was tut  Charlotte Britz? Sie gesteht nicht ein, dass sie falsche Entscheidungen getroffen hat. Sie ruft auch nicht den Teil der Wehr zur Ordnung, der seinen Job nicht macht. Sie sendet stattdessen ein Signal aus, das schon 2004 vor einer Wahl nützlich war. „Nur wenige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben die Chance, die Wahl ihrer Vorgesetzten mitzubestimmen“, schrieb sie damals an die Mitarbeiter. „Nur lieb sein reicht nicht“ hatte CDU-Konkurrent Josef Hecken plakatiert und damit bei Bediensteten und ihren Familien, also bei tausenden Wählern, den Eindruck verstärkt: Britz ist bequemer. Aber Hecken hatte recht: „Nur lieb sein reicht nicht.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung